openSuSE 10.3, xen, dom0, segmentation fault

26/10/2007 - 18:57 von Markus Kohm | Report spam
Hallo,

Wenn ich bei openSuSE 10.3 den xen-Kernel verwende, bekomme ich in dom0 jede
Menge segmentation faults. dmesg zeigt nichts an. In der Regel gibt es die
segmentation faults wenn intensive Dateisystemzugriffen stattfinden. Das
passiert beispielsweise bei jedem dritten Start von emacs. Es passiert aber
auch bei anderen Programmen, beispielsweise touch. Besonders gerne passiert
es auch beim Bau eines besonders großen rpms. Interessant ist, dass es mir
bisher nicht gelungen ist, das Problem beim Aufruf über strace zu
reproduzieren.

Dabei spielt es überhaupt keine Rolle, ob noch eine domU làuft oder nicht.
Bisher passiert es auch nur in dom0, aber in keiner domU.

memtest habe ich schon stundenlang ohne Fehler laufen lassen. Das Problem
tritt auch nur mit xen-Kernel auf.

dmesg zeigt leider nach dem Fehler auch nichts. Weiß jemand, was da schief
làuft und was man dagegen machen kann?

Noch ein paar Infos:

Linux sara 2.6.22.9-0.4-xen #1 SMP 2007/10/05 21:32:04 UTC i686 i686 i386
GNU/Linux

xc_dom_boot_xen_init: ver 3.1, caps xen-3.0-x86_32

Gruß
Markus
 

Lesen sie die antworten

#1 Christian Winter
26/10/2007 - 19:24 | Warnen spam
Markus Kohm schrieb:
Wenn ich bei openSuSE 10.3 den xen-Kernel verwende, bekomme ich in dom0 jede
Menge segmentation faults. dmesg zeigt nichts an. In der Regel gibt es die
segmentation faults wenn intensive Dateisystemzugriffen stattfinden. Das
passiert beispielsweise bei jedem dritten Start von emacs. Es passiert aber
auch bei anderen Programmen, beispielsweise touch. Besonders gerne passiert
es auch beim Bau eines besonders großen rpms. Interessant ist, dass es mir
bisher nicht gelungen ist, das Problem beim Aufruf über strace zu
reproduzieren.

Dabei spielt es überhaupt keine Rolle, ob noch eine domU làuft oder nicht.
Bisher passiert es auch nur in dom0, aber in keiner domU.

memtest habe ich schon stundenlang ohne Fehler laufen lassen. Das Problem
tritt auch nur mit xen-Kernel auf.

dmesg zeigt leider nach dem Fehler auch nichts. Weiß jemand, was da schief
làuft und was man dagegen machen kann?

Noch ein paar Infos:

Linux sara 2.6.22.9-0.4-xen #1 SMP 2007/10/05 21:32:04 UTC i686 i686 i386
GNU/Linux

xc_dom_boot_xen_init: ver 3.1, caps xen-3.0-x86_32



Keine Lösung, aber das selbe Problem. Die Segfaults kommen
bei allen möglichen Programmaufrufen, gerne z.B. wenn auf der
Shell gepiped wird (man/troff). Làuft hier auf einem
Supermicro PDSME+ mit 3ware SATA-Raid, 4GB Ram.

-Christian

Ähnliche fragen