Forums Neueste Beiträge
 

openSUSE 11.3 und Tracker

29/07/2010 - 15:31 von Volker Lenhardt | Report spam
Ich habe openSUSE 11.3 neu installiert, habe aber meine /home-Partition
der 11.2 erhalten.

Ich bemerke, dass unter meinem persönlichen User der tracker-store und
der tracker-miner-fs laufen. Ich kann mich nicht erinnern, den jemals
gestartet zu haben. Aber das will nicht viel bedeuten :-(

Unter anderen Nutzern làuft er interessanterweise nicht.

Ich kann nicht erkennen, wie er gestartet wird.

Die Manpage des tracker-miner-fs sagt:
"it is started by its .desktop file when the user logs in"

Ich kann die Datei nicht finden. Es steht auch nichts im Autostart und
in den KDE-Diensten und -Ressourcen.

Ich stelle fest, dass sich der tracker-store den kompletten
Arbeitsspeicher krallt. Der Prozessor ist dauernd um ca. 7 Grad wàrmer
als bei den anderen Usern, bei denen der Tracker nicht làuft. Außerdem
ist der Arbeitsspeicher stàndig gut gefüllt. Von meinen 3 GB sind
dauernd zwischen 1,3 und 1,9 GB belegt, gut 1 GB mehr als unter anderen
Usern.

Für speicherfressende andere Programme wird allerdings Platz gemacht,
mit der Folge, dass nach Beendigung dieser Programme der Speicher sich
wieder auf die o.g. Marge füllt.

Welche GUI-Programme nutzen den tracker-search? Oder kann ich ihn nur
auf der Textkonsole nutzen? Die Ergebnisse sind allerdings beeindruckend
schnell da.

Noch etwas: Im Laufe des Tages wird meine Grafik immer tràger, vor allem
an den Mausreaktionen erkennbar. Kann das mit der stàndigen Auslastung
der CPU und den damit erhöhten Temperaturen erklàrt werden?

Welche Erfahrungen habt Ihr?

Gruß
Volker
 

Lesen sie die antworten

#1 Volker Lenhardt
29/07/2010 - 15:35 | Warnen spam
Fehlerberichtigung:

Am 29.07.2010 15:31, schrieb Volker Lenhardt:

Ich stelle fest, dass sich der tracker-store den kompletten
Arbeitsspeicher krallt.



Miss natürlich "die komplette CPU" heißen.

Gruß
Volker

Ähnliche fragen