openSUSE 11.4: (virtuelle) Netzwerkkarte funktioniert mit desktop-Kernel, nicht aber mit default-Kernel

07/04/2011 - 07:48 von Hauke Laging | Report spam
Moin,

ich habe eine VM (VMware) auf openSUSE 11.4 aktualisiert. Dabei wurde
zunàchst die Kernelvariante desktop installiert. Ich habe dann mit yast
die Variante default dazu installiert.

Was ich nun so gar nicht begreife: Wenn ich (mit identischen
Kernelparametern) den default-Kernel boote, dann richtet der Kernel das
Netzwerkinterface nicht ein.

VMware vmxnet virtual NIC driver
vmxnet 0000:00:11.0: PCI->APIC IRQ transform: INT A -> IRQ 18
Found vmxnet/PCI at 0x1424, irq 18.

In der dritten Zeile steht dann eine Fehlermeldung, die ersten beiden
sind wohl identisch. modprobe vmxnet führt zu einem Fehler. insmod làdt
das Modul, aber dadurch taucht noch kein device auf. Ich nehme mal an,
dass ein Modul beim Laden automatisch die Interfaces erstellt.

Ideen?


CU

Hauke
 

Lesen sie die antworten

#1 Arno Lutz
07/04/2011 - 18:32 | Warnen spam
Hauke Laging schrieb:
Ideen?


Installationsroutine erneut durchlaufen lassen.
Bei gabs bei 11.4 nur Probleme mit den dev-Paketen. Die waren unterschiedlich und
haben mit den Versionsnummern nicht zusammengepasst.

Gruß
Arno

Windows ist nicht die Antwort sondern die Frage. Die Antwort ist "Nein!"

Ähnliche fragen