Forums Neueste Beiträge
 

openSUSE 13.1: USB-Laufwerke werden mit Root-Rechten gemountet

03/07/2014 - 12:28 von Richard Fonfara | Report spam
Hallo,

ich habe 2 externe USB-Festplatten. Je 200 GB habe ich mit NTFS
formatiert, da ich da auch meine Windows-Backups drauf machen möchte. Je
100 GB sind mit Ext4 formatiert.

Wenn ich jetzt per Dolphin Daten kopieren möchte, ist im Dolphin-Fenster
des USB-Laufwerks im Rechtsklickmenü "Eine Datei einfügen" ausgegraut.
Die Ursache ist:

sphere@linux-r4c0:/var/run/media/sphere> ls -l
insgesamt 24
drwx 6 sphere users 16384 1. Jan 1970 2AE5-031C
drwxr-xr-x 3 root root 4096 29. Jun 17:44
d2354437-e737-4901-ba53-d42aac2dce80
drwx 1 sphere users 4096 29. Jun 13:40 Volume

In der ersten Zeile ist mein Stick, in der zweiten die Linux-Partition
des fraglichen Laufwerks und in der letzten Zeile dessen Windows-Partition.

Wie kriege ich es geregelt, dass die Ext4-Partitionen meiner
USB-Laufwerke mit Benutzerrechten gemountet werden?

Posting geht an d.c.o.u.l.hardware und d.c.o.u.l.misc.
Freundliche Grüße

Richard Fonfara
 

Lesen sie die antworten

#1 Hermann Riemann
03/07/2014 - 14:54 | Warnen spam
Richard Fonfara schrieb:

Wie kriege ich es geregelt, dass die Ext4-Partitionen meiner
USB-Laufwerke mit Benutzerrechten gemountet werden?



Mindestens einen Ordner anlegen und den unter mit chown und chgrp
wie $HOME einstellen.

Hermann
der das schon seit langen so macht,
was bisher problemlos unterschiedliche Linux Installationen
( bei nicht angeschlossenden USB-Platten) überlebt hat,
zumal die partition Namen oberhalb dieser Ordner
je nach SuSE Version hàufig andere Namen haben.

http://www.Hermann-Riemann.de

Ähnliche fragen