openSUSE - Update oder Neuinstallation

09/02/2009 - 15:19 von usenet.NOSPAM | Report spam
Hi Leute,

ich habe hier einen gut mit Daten gefüllten Server, der unter SUSE 9.1
aufgesetzt wurde...

Nun soll da auch ein Open-XChange-Server drauf installiert werden.
Einfache Installerscripts git es aber für diese alte Version nicht mehr.

Da stellt sich die Frage, in wieweit es sinnvoll ist, den alten Server
per Update auf openSuse 10.3 oder openSuse 11 zu bringen.
Die Installation bietet ja die Updatemöglichkeit an.

Hat das schon mal jemand gemacht? Wie sieht es danach mit der
Konfiguration schon vorhandener Dienste - hier insbesondere Apache und
Samba - aus?
Was passiert mit den schon vorhandenen Usern?

Alternativ?
Wenn ich eine Neuinstallation wàhle - was mache ich mit Einstellungen,
Usern und Daten?

Im Moment wird auf dem System regelmàßig ein Backup auf Band gefahren.
Vor dem Update würde ich aber die Platte gerne clonen um in Falle des
Falles SCHNELL wieder ein laufendes System zur Verfügung zu haben.

Was ist da unter Linux das Mittel der Wahl?
Oder kann man da z.B. True-Image von CD booten und die Platte klonen?


Ciao

Dirk
 

Lesen sie die antworten

#1 Martin Schnitkemper
09/02/2009 - 20:57 | Warnen spam
· Dirk Wagner schrieb:

Vor dem Update würde ich aber die Platte gerne clonen um in Falle des
Falles SCHNELL wieder ein laufendes System zur Verfügung zu haben.

Was ist da unter Linux das Mittel der Wahl?



Die sysresccd besorgen und damit booten, dann die Partition(en) mit
partimage oder dd sichern.

Martin.
OS: openSUSE 10.2 (i586)
Kernel: 2.6.18.8-0.13-default
KDE: 3.5.9 "release 65.2"

Ähnliche fragen