Optimale Schaltfrequenz von Sperrwandlertrafos bestimmen

01/06/2009 - 22:16 von Johannes Bauer | Report spam
Hallo Gruppe,

ich habe hier ein Paar Schaltwandlertrafos und würde gern etwa 350-400V
daraus erzeugen. Und irgendwie habe ich mir das einfacher vorgestellt:
Weil ich nicht wußte, welche Frequenz die Dinger haben, habe ich erstmal
einen NE555 genommen, dahinter einen Frequenzteiler (um 50% Duty Cycle
zu erhalten und das ganze über einen sehr weiten Bereich regulieren zu
können), danach ein Paar CMOS-Buffer, die das Gate eines MOSFET ansteuern.

Der MOSFET schaltet nun die Primàrspule eines Sperrwandlertrafos. Davon
habe ich hier einige rumliegen, ich nehme an aus TVs bzw. Monitoren
ausgebaut (recht große Dinger) und auch viele kleinere. Nur irgendwie
komm ich auf keinen grünen Zweig - das höchste der Gefühle sind
gleichgerichtete 100V- auf der Sekundàrseite. Die Spannung varriert mit
der Frequenz, aber das ist sehr nichtlinear (bei niedrigen Frequenzen
höhere Spannung, die mit zunehmender Frequenz abnimmt, danach wieder
zunimmt etc.). Ich nehme an ich treffe einfach die Schaltfrequenz für
die die Trafos gerechnet (bzw. deren Harmonische) sind mal mehr, mal
weniger.

Wie kann ich denn die optimale Frequenz bestimmen? Ausprobieren ist da
ja bestimmt nicht das Mittel der Wahl? In welchem Frequenzbereich spielt
sich denn üblicherweise in TVs das so ab? Ich probiere im Moment mit
etwa 1-30 kHz.

Für Tipps sehr dankbar...

Viele Grüße,
Johannes

"Meine Gegenklage gegen dich lautet dann auf bewusste Verlogenheit,
verlàsterung von Gott, Bibel und mir und bewusster Blasphemie."
<48d8bf1d$0$7510$5402220f@news.sunrise.ch>
 

Lesen sie die antworten

#1 Joerg
01/06/2009 - 22:29 | Warnen spam
Johannes Bauer wrote:
Hallo Gruppe,

ich habe hier ein Paar Schaltwandlertrafos und würde gern etwa 350-400V
daraus erzeugen. Und irgendwie habe ich mir das einfacher vorgestellt:
Weil ich nicht wußte, welche Frequenz die Dinger haben, habe ich erstmal
einen NE555 genommen, dahinter einen Frequenzteiler (um 50% Duty Cycle
zu erhalten und das ganze über einen sehr weiten Bereich regulieren zu
können), danach ein Paar CMOS-Buffer, die das Gate eines MOSFET ansteuern.

Der MOSFET schaltet nun die Primàrspule eines Sperrwandlertrafos. Davon
habe ich hier einige rumliegen, ich nehme an aus TVs bzw. Monitoren
ausgebaut (recht große Dinger) und auch viele kleinere. Nur irgendwie
komm ich auf keinen grünen Zweig - das höchste der Gefühle sind
gleichgerichtete 100V- auf der Sekundàrseite. Die Spannung varriert mit
der Frequenz, aber das ist sehr nichtlinear (bei niedrigen Frequenzen
höhere Spannung, die mit zunehmender Frequenz abnimmt, danach wieder
zunimmt etc.). Ich nehme an ich treffe einfach die Schaltfrequenz für
die die Trafos gerechnet (bzw. deren Harmonische) sind mal mehr, mal
weniger.




Auf die Entfernung schwer zu sagen. Der MOSFET muss in jedem Fall recht
flott schalten und nicht >100nsec im linearen Bereich herumluemmeln.
NE555 benutze ich nicht, koennte sein dass die Dinger bei den
Flankensteilheiten etwas lahm sind. Sieh Dir auch mal den
Spannungsverlauf am Gate an, koennte bei schwaechlichem Treiber im NE555
ziemlich uebel aussehen (auf Einbrueche achten). Da muss eventuell noch
ein pnp/npn Folgerpaar hinter. FETs mit mehr als 200V zulaessiger Vds
wollen ihre 10V am Gate sehen, sonst schalten sie nicht gescheit. Die
billigeren mit weniger Spannung auch, sofern sie nicht "Logic Level FET"
heissen.


Wie kann ich denn die optimale Frequenz bestimmen? Ausprobieren ist da
ja bestimmt nicht das Mittel der Wahl? In welchem Frequenzbereich spielt
sich denn üblicherweise in TVs das so ab? Ich probiere im Moment mit
etwa 1-30 kHz.




Bei Fernsehern 15.6kHz, das ist die Zeilenfrequenz. Aus dunkler
Erinnerung, bin schon lange im Nicht-PAL Ausland, muesste aber in etwa
hinhauen.

Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

"gmail" domain blocked because of excessive spam.
Use another domain or send PM.

Ähnliche fragen