Forums Neueste Beiträge
 

Optokoppler an FT232RL schaltet nicht

04/07/2013 - 20:52 von Thorsten Ostermann | Report spam
Hallo zusammen!

Ich habe Probleme mit einer einfachen Optokoppler-Schaltung am FT232RL
(USB/seriell Wandler). Die Schaltung habe ich im Prinzip vor Jahren
schon so am FT232BM (USB1.1) verwendet. Damals allerdings mit
THT-Kopplern Typ HCPL2630. Jetzt habe ich alles in SMD umgesetzt, als
Koppler habe ich den HCPL0630, versuchsweise auch schonmal PS9817-A2
eingesetzt.

Vom uC zum PC funktioniert das wunderbar, in die Gegenrichtung aber
nicht. 10-12mA sollte der FT232Rl eigentlich schalten können, aber
trotzdem tut sich am Ausgang nichts. Je nach verwendetem Vorwiderstand
geht der Ausgang des Chips auf 0,6-1,0V runter. Laut Datenblatt sind
0,4V bei 8mA typisch. Das spricht dafür, dass die gewünschten 10-12mA
fließen. Die Spannung über der Diode erreicht die 1,6V, die der OK
benötigt. Trotzdem zuckt der Ausgang nichtmal. Versorgungsspannung (5V)
liegt ausgangsseitig natürlich an, ein 100nF Kerko ist ebenfalls vorhanden.

Schaltplan siehe:
http://www.mechapro.de/misc/USB_Optokoppler.png

Hat jemand eine Idee, woran es liegen könnte? Oder einen Vorschlag, wie
man die Schaltung umstricken kann, um den OK sauber ansteuern zu können?

Mit freundlichen Grüßen
Thorsten Ostermann
Der Schrittmotor-Blog: http://www.schrittmotor-blog.de/
Thorsten online: http://www.ostermann-net.de/electronic
Rund um Schrittmotor, Fràs-Bohr-Plotter & Mikrocontroller
 

Lesen sie die antworten

#1 Joerg
04/07/2013 - 21:15 | Warnen spam
Thorsten Ostermann wrote:
Hallo zusammen!

Ich habe Probleme mit einer einfachen Optokoppler-Schaltung am FT232RL
(USB/seriell Wandler). Die Schaltung habe ich im Prinzip vor Jahren
schon so am FT232BM (USB1.1) verwendet. Damals allerdings mit
THT-Kopplern Typ HCPL2630. Jetzt habe ich alles in SMD umgesetzt, als
Koppler habe ich den HCPL0630, versuchsweise auch schonmal PS9817-A2
eingesetzt.

Vom uC zum PC funktioniert das wunderbar, in die Gegenrichtung aber
nicht. 10-12mA sollte der FT232Rl eigentlich schalten können, aber
trotzdem tut sich am Ausgang nichts. Je nach verwendetem Vorwiderstand
geht der Ausgang des Chips auf 0,6-1,0V runter. Laut Datenblatt sind
0,4V bei 8mA typisch. Das spricht dafür, dass die gewünschten 10-12mA
fließen. Die Spannung über der Diode erreicht die 1,6V, die der OK
benötigt. Trotzdem zuckt der Ausgang nichtmal. Versorgungsspannung (5V)
liegt ausgangsseitig natürlich an, ein 100nF Kerko ist ebenfalls vorhanden.

Schaltplan siehe:
http://www.mechapro.de/misc/USB_Optokoppler.png

Hat jemand eine Idee, woran es liegen könnte? Oder einen Vorschlag, wie
man die Schaltung umstricken kann, um den OK sauber ansteuern zu können?




Ich nehme an Du meinst den Pfad ueber R8 (330ohm). Hast Du gemessen was
daran tatsaechlich abfaellt? Ich habe mit dieser Optokoppler-Serie oft
gearbeitet und die schalten mit weit weniger 3mA sauber durch, obwohl es
bei mir immer die Wide-Body Variante war.

Wenn nicht genug abfaellt, miss mal ob VCC wegbricht oder ob der FT232
Output schlapp macht. Letzteres ist wahrscheinlicher, denn:

http://www.ftdichip.com/Support/Doc...FT232R.pdf

Laut Tabelle 5.3. sackt der fuer Pull-Down bei einer Belastung mit 2mA
bereits um 0.4V weg, worst case auf 0.6V. Das deutet auf einen Rdson in
dessen Ausgangstreibern nach Masse von typisch 200ohm, worst case
300ohm. Ist jetzt was vereinfacht dargestellt, aber so im Groben haut
das hin. Auf gut Deutsch, das ist was grenzwertig, auch wenn es
theoretisch geht.

Umstricken: Treiber zwischensetzen, irgendwas normales in 74HC oder so,
wo die internen Ausgangstreiber unter 50ohm Rdson bieten. Bustreiber
oder so.

Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

Ähnliche fragen