Optokoppler für Hochspannung

21/06/2011 - 12:03 von Dietrich Lotze | Report spam
Hallo Leute, es geht um folgende Aufgabe:

Zwischen einer Elektronik, die auf Netzpotential liegt,
und der Umgebung müssen Daten bidirektional übertragen werden.

Anforderungen:
- Potenzialtrennung für 5kVeff/50Hz Betriebsspannung
- Geschwindigkeit 9,6...38,4kBd
- Temperaturbereich -40...+85°C
- Lebensdauer >10 Jahre (Dauerbetrieb)
- bezahlbar ;-)) (<10 EUR/Richtung)

Das Ganze wird unter Vakuum vergossen. Daher sind die Kriech-
und Luftstrecken der Bauteile hier nicht so wichtig. Allerding
muss die Lösung mechanisch geschlossen und dicht sein (z.B.
eine Lichtschranke oder einfache LWL-Koppler gehen nicht!?).

Meine Suche fand bis jetzt folgende "Ansàtze":
- Avago: HFBR-3810
- TT Electronics (OPTEK Technologie): z.B. OPI1266 und andere
wobei die Daten teilweise etwas unvollstàndig oder nicht
ausreichend (?) sind.

Hat jemand hierzu noch Ideen / Erfahrungen zu den o.g. Bauteilen?
Vielleicht fàllt jemandem auch eine völlig andere Lösung ein?

Magnetische Kopplung kann eventuell etwas schwierig sein, da
in der gleichen Einheit einiges an geschalteter Stromversorgung
herumtobt...

Gruß
Dietrich
Dietrich Lotze
d.lotze@NOSPAM.online.de
(remove NOSPAM. if replying)
 

Lesen sie die antworten

#1 Helmut Wabnig
21/06/2011 - 12:22 | Warnen spam
On Tue, 21 Jun 2011 12:03:46 +0200, Dietrich Lotze
wrote:

Hallo Leute, es geht um folgende Aufgabe:

Zwischen einer Elektronik, die auf Netzpotential liegt,
und der Umgebung müssen Daten bidirektional übertragen werden.

Anforderungen:
- Potenzialtrennung für 5kVeff/50Hz Betriebsspannung
- Geschwindigkeit 9,6...38,4kBd
- Temperaturbereich -40...+85°C
- Lebensdauer >10 Jahre (Dauerbetrieb)
- bezahlbar ;-)) (<10 EUR/Richtung)

Das Ganze wird unter Vakuum vergossen. Daher sind die Kriech-
und Luftstrecken der Bauteile hier nicht so wichtig. Allerding
muss die Lösung mechanisch geschlossen und dicht sein (z.B.
eine Lichtschranke oder einfache LWL-Koppler gehen nicht!?).

Meine Suche fand bis jetzt folgende "Ansàtze":
- Avago: HFBR-3810
- TT Electronics (OPTEK Technologie): z.B. OPI1266 und andere
wobei die Daten teilweise etwas unvollstàndig oder nicht
ausreichend (?) sind.

Hat jemand hierzu noch Ideen / Erfahrungen zu den o.g. Bauteilen?
Vielleicht fàllt jemandem auch eine völlig andere Lösung ein?

Magnetische Kopplung kann eventuell etwas schwierig sein, da
in der gleichen Einheit einiges an geschalteter Stromversorgung
herumtobt...

Gruß
Dietrich




Glasfaser.

w.

Ähnliche fragen