OS 11.0: USB-Platten und Sticks immer noch schneckenlahm

03/07/2008 - 10:48 von Olaf Meltzer | Report spam
Den Effekt, daß die Übertragung von und zu externen HD-Laufwerken und
Sticks, die via USB angeschlossen sind, in openSUSE 11.0 bei mir nur
mit ca. 1 MB/s vonstatten geht, hatte ich bereits früher mal
angesprochen. Bis jetzt hat sich daran leider nichts geàndert. Wie es
scheint, hat auch niemand außer mir dieses Problem. Deshalb hier noch
mal die Frage: Beobachtet doch noch jemand anderer diesen Effekt? Wie
kann ich herausfinden, ob und wo ich versehentlich eine Bremse
aktiviert habe.

Es betrifft alle von mir benutzten Arten von Partitionen: VFAT, NTFS,
EXT3, also nicht etwa nur NTFS. Und dieselben Geràte an denselben
USB-Anschlüssen von openSUSE 10.3, 10.2 oder Windows XP aus
angesprochen, verhalten sich normal flink.

Die Geràte werden übrigens auch in OS 11.0 alle automatisch erkannt
und eingebunden. Ich hatte erst den Verdacht es könnte an einer
sync-Einbindung liegen. Das tut es aber offenbar nicht, denn auch
wenn ich so ein Laufwerk manuell mit der Option async mounte, isdt
das Verhalten identisch.

Gruß -- Olaf Meltzer
 

Lesen sie die antworten

#1 Henning Paul
03/07/2008 - 10:51 | Warnen spam
Olaf Meltzer wrote:

Den Effekt, daß die Übertragung von und zu externen HD-Laufwerken und
Sticks, die via USB angeschlossen sind, in openSUSE 11.0 bei mir nur
mit ca. 1 MB/s vonstatten geht, hatte ich bereits früher mal
angesprochen. Bis jetzt hat sich daran leider nichts geàndert. Wie es
scheint, hat auch niemand außer mir dieses Problem. Deshalb hier noch
mal die Frage: Beobachtet doch noch jemand anderer diesen Effekt? Wie
kann ich herausfinden, ob und wo ich versehentlich eine Bremse
aktiviert habe.



Wird der EHCI-Treiber nicht geladen? Ohne den wird nàmlich nur
Full-Speed USB und kein High-Speed USB gemacht.

Gruß
Henning

Ähnliche fragen