OS/2 als open Source

29/09/2008 - 17:18 von Uwe Pilgram | Report spam
Hallo an alle,

nachdem immer deutlicher wird, dass die Amerikanische Newsgroup
austrocknet und wohl nur noch Ports von Linux (Thanx Paul) OS/2 am Leben
erhalten, eine einfache Frage an euch:

Warum versuchen wir nicht IBM davon zu überzeugen, den PM und die WPS
als Open Source freizugeben? Dann könnte ein gutes Team diese
Komponenten als eine echte Alternative zu KDE, Gnome, etc und X86Free
mit allen APIs über den Linux Kernel implementieren. Das würde m.E. die
Treiberprobleme und ACPI, die Probleme mit Filesystemen, mit Compilern,
mit dem Druckersupport entweder lösen oder Lösungen stark vereinfachen.
Soweit ich sehe, sind bei diesen Komponenten auch die Lizenzprobleme der
IBM geringer oder garnicht vorhanden, da sie erst nach dem Streit mit MS
neu gemacht wurden. Sicher ist auch ein Mimik der OS/2 Kernel-Funktionen
einfacher, da weniger komplex, als der Versuch bei ODIN die ganze
Komplexitàt des WXP APIs nachzubauen.

Nichts für ungut. Bin auf eure Meinung gespannt.
Gruß
Uwe
 

Lesen sie die antworten

#1 Boris Kirkorowicz
29/09/2008 - 15:58 | Warnen spam
Hallo,

Uwe Pilgram schrieb:
Warum versuchen wir nicht IBM davon zu überzeugen, den PM und die WPS
als Open Source freizugeben?



weil das wenig Aussicht auf Erfolg hàtte. Selbst wenn IBM dem zustimmen
würde, gibt es noch weitere Urheber, die sich schon bisher hartleibig
gezeigt haben. Ist ja nicht so, dass diese Bitte noch nie an IBM
herangetragen worden sei.



Gruss Greetings
Boris Kirkorowicz

Falls Ihre E-Mail versehentlich im Spamfilter haengengeblieben zu sein
scheint, bitte das Formular unter http://www.kirk.de/mail.shtml nutzen.
If your eMail seems to be caught by the SPAM filter by mistake, please
use the form at http://www.kirk.de/mail.shtml to drop me a note.

Ähnliche fragen