Ostsee-Meteor

18/03/2009 - 00:28 von Rainer Rosenthal | Report spam
Angeblich wurde der neulich über der Ostsee niedergegangene
Meteorit von einem eifrigen Meteoriten-Sucher aus der Grünflàche
einer Insel gebuddelt. Hat der sich nur wichtig machen wollen und
einen Meteoriten von sonstwoher als den gesuchten von neulich
ausgegeben? Ich hatte in Spiegel-Online was gelesen:
=http://www.spiegel.de/wissenschaft/...97,00.html
=Auf einer öffentlich zugànglichen Wiese, wo genau mag er nicht
verraten, wurde der Steinschnüffler schließlich fündig. Er spürte
insgesamt 30 Gramm des Meteoriten auf,...
=
Klingt ein wenig merkwürdig. "Wo genau, mag er nicht verraten".
Spielverderber? Schwindler?
Gewundert habe ich mich schon, dass offiziell so gar nichts
passiert zu sein scheint. Die Feuerkugelnetzer scheinen auch zu
pennen. Eine Anfrage von mir wurde freundlich und armwedelnd
beantwortet. Ich habe jetzt mal wieder de.sci.astronomie abonniert
und staune über die Vielfalt der ernsthaft und wissenschaftlich
diskutierten Themen. Noch mehr staune ich, dass dieser Meteorfund
kein Thema ist. Oder habe ich was übersehen? Mein Filter ist
gleich mal aktualisiert worden, ich freue mich auf Antworten.

Gruss,
Rainer Rosenthal
r.rosenthal@web.de
 

Lesen sie die antworten

#1 Frank Feger
20/03/2009 - 21:26 | Warnen spam
Rainer Rosenthal schrieb:

Klingt ein wenig merkwürdig. "Wo genau, mag er nicht verraten".
Spielverderber? Schwindler?



Könnte beides sein. Meteorite sind recht teuer, also wàre es sehr
wohl möglich, daß ein Finder den Fundort geheimhàlt, um ohne große
Konkurrenz noch mehr Material zu bergen. Kann aber zum Bumerang
werden, schließlich ist der Fund so kaum zu verifizieren.

Noch mehr staune ich, dass dieser Meteorfund
kein Thema ist.



Der Fund làßt sich halt nicht so leicht überprüfen.


Grüße,

F^2


http://astro1.physik.uni-siegen.de/...index.html

Ähnliche fragen