OT Backup

08/06/2016 - 14:10 von Matthias Hägele | Report spam
Hallo,

ich habe ein kleines "Backup" Problem
Meine Aufgabe ist ein altes SUSE Linux 8.2 (Hardware Büchse) auf eine virtuelle Maschine zu konvertieren.
(Vmware bzw. kvm ist prinzipiell egal).

Hardware:
Megaraid Controller.

# df -h
Filesystem Size Used Avail Use% Mounted on
/dev/sda2 297M 85M 197M 31% /
/dev/sda1 31M 6.4M 23M 22% /boot
/dev/rootvg/homelv 56G 24G 32G 43% /home
/dev/rootvg/optlv 1000M 36M 965M 4% /opt
/dev/rootvg/tmplv 1000M 33M 968M 4% /tmp
/dev/rootvg/usrlv 1000M 951M 50M 96% /usr
/dev/rootvg/varlv 1000M 280M 721M 28% /var
shmfs 1010M 0 1010M 0% /dev/shm

sda1 und sda2 sind ext2
die lvm Volumes sind alle Reiserfs.

Nun habe ich schon probiert mit clonezilla etc.
die Kiste einfach zu klonen aber das funktioniert nicht wg. Hardwareraidcontroller usw.,
das nimmt mir auch nicht die lvm volumes mit, gibt dann beim Start auch einen Kernel Panic.

Auch weitere Backuptools wie rear kann ich nicht installieren,
da die Voraussetzungen/Paketquellen fehlen.
Leider liegt die Originalinstallation/Rettungsmedien etc. nicht mehr vor ...

Habt Ihr eine Idee wie ich da am Besten beikommen könnte?
Bin etwas eingerostet was Backup/Restore angeht.

Auf die Hardware habe ich physischen Zugriff und auch NAS,
und USB-HDD usw. sind zur Sicherung vorhanden.

Vielen Dank vorab

MH
 

Lesen sie die antworten

#1 Matthias Böttcher
08/06/2016 - 14:40 | Warnen spam
Hallo Matthias,

die einfachste Lösung:
- erstelle die VM mit einer Festplatte, die mindestens so groß
ist, wie /dev/sda aus der SuSE 8.2.
- boote die SuSE mit einer Linux-Live-CD/DVD
- boote die VM mit einer Linux-Live-CD/DVD
- konfiguriere Netzwerk und IP so, dass sich beide Hosts erreichen
- auf der VM ausführen:

netcat -l -p 3333 > /dev/sda

(vorher prüfen mit "cat /proc/partitions", ob sda der
virtuellen Festplatte entspricht")

- auf der SuSE ausführen:

netcat $IP_ADRESSE_DER_VM 3333 < /dev/sda

(vorher prüfen mit "cat /proc/partitions" ...)

Vorteil:
- du erhàltst unkompliziert eine 1:1-Kopie der SuSE als VM

Nachteile:
- du behàltst Reiserfs (hat nicht umsonst den Spitznamen "Reißwolf-FS")
- du behàltst SuSE (schließlich sind wir hier bei debian-user-german)

Viel Erfolg!
Matthias Böttcher


Am 8. Juni 2016 um 13:59 schrieb "Matthias Hàgele" :
Hallo,

ich habe ein kleines "Backup" Problem
Meine Aufgabe ist ein altes SUSE Linux 8.2 (Hardware Büchse) auf eine virtuelle Maschine zu konvertieren.
(Vmware bzw. kvm ist prinzipiell egal).

Hardware:
Megaraid Controller.

# df -h
Filesystem Size Used Avail Use% Mounted on
/dev/sda2 297M 85M 197M 31% /
/dev/sda1 31M 6.4M 23M 22% /boot
/dev/rootvg/homelv 56G 24G 32G 43% /home
/dev/rootvg/optlv 1000M 36M 965M 4% /opt
/dev/rootvg/tmplv 1000M 33M 968M 4% /tmp
/dev/rootvg/usrlv 1000M 951M 50M 96% /usr
/dev/rootvg/varlv 1000M 280M 721M 28% /var
shmfs 1010M 0 1010M 0% /dev/shm

sda1 und sda2 sind ext2
die lvm Volumes sind alle Reiserfs.

Nun habe ich schon probiert mit clonezilla etc.
die Kiste einfach zu klonen aber das funktioniert nicht wg. Hardwareraidcontroller usw.,
das nimmt mir auch nicht die lvm volumes mit, gibt dann beim Start auch einen Kernel Panic.

Auch weitere Backuptools wie rear kann ich nicht installieren,
da die Voraussetzungen/Paketquellen fehlen.
Leider liegt die Originalinstallation/Rettungsmedien etc. nicht mehr vor ...

Habt Ihr eine Idee wie ich da am Besten beikommen könnte?
Bin etwas eingerostet was Backup/Restore angeht.

Auf die Hardware habe ich physischen Zugriff und auch NAS,
und USB-HDD usw. sind zur Sicherung vorhanden.

Vielen Dank vorab

MH

Ähnliche fragen