OT: Bundestrojaner

31/08/2007 - 22:04 von Thorsten Albers | Report spam
Hi, Folks!

Völlig 'offtopic', aber letztlich betrifft es ja jeden von uns wie damals
die Änderung des Kopierschutzes oder der GEZ-Gebühren, und diese Themen
haben wir hier auch des langen und breiten diskutiert (womit ich keineswegs
gesagt haben will, daß ich mir das hier auch wünsche):

Nachdem die Diskussion wieder entflammt ist, muß ich einfach 'mal irgendwo
mein Herz ausschütten und mit ein paar denkenden Leuten reden - und die
trifft man nur hier in dieser NG...

Ich bin zur Zeit einigermaßen hilflos, denn ich frage mich die ganze Zeit,
ob ich oder unser Bundesinnenminister deppert ist: Wie kann ein -
vermeintlich - denkender Mensch glauben, er bekàme einfach so auf andere
Computer den Bundestrojaner drauf? Nach den ganzen Problemen mit XP vor SP2
haben sich - meinem Eindruck nach - Firewalls und Antiviren-Programme doch
weitestgehend durchgesetzt, so daß selbst der ahnungslose DAU heutzutage so
etwas laufen hat, zumal es die Dinger kostenlos wie Sand am Meer gibt. Erst
recht aber kann man doch wohl von entsprechenden Sicherungen bei Leuten
ausgehen, die es gezielt darauf abgesehen haben, sich gegen den Staat zu
stellen und/oder kriminelle Handlungen zu begehen. Wie will der Kerl seinen
Bundestrojaner an diesen Sicherungen vorbeischleusen? Wird am Ende gar ein
Gesetz kommen, daß jeden, der einen Computer besitzt, dazu verpflichtet,
neben der Entrichtung der GEZ-Gebühren für nicht genutzte Dienste auch noch
den offiziellen Bundestrojaner zu installieren? Kann der Kerl wirklich so
naiv sein?

Ich stelle diese 'Klage' hier einfach 'mal so in den für mich dunklen Raum
in der Hoffnung, daß ihn jemand für mich erhelle. Übersehe ich irgendetwas?
Habe ich etwas nicht mitbekommen, was auch nur den geringsten Erfolg eines
Bundestrojaners erwarten làßt? Wenn irgendjemand so einen Trojaner auf
seinen Computer bekommt, dann kann das doch nur jemand sein, der wirklich
gar keine Ahnung davon hat, wie er seinen Computer schützen kann.
Terroristen und Kriminelle, die angeblichen Ziele des Bundestrojaners,
zeichnen sich im allgemeinen wohl eher nicht durch diese Eigenschaften aus.

Es grüßt und hofft auf Erleuchtung Euer verzweifelnder
Thorsten Albers

-
THORSTEN ALBERS Universitàt Freiburg
albers@
uni-freiburg.de
-
 

Lesen sie die antworten

#1 Timo Kunze
31/08/2007 - 22:33 | Warnen spam
Lt. heise online(?) soll der Bundestrojaner nicht übers Netz kommen (das
würde sowieso nicht wirklich funktionieren bzw. würde es nur die dummen
treffen). Stattdessen ist geplant, der Wohnung des Verdàchtigen einen
Besuch abzustatten, den Rechner zu analysieren, dann in aller Ruhe den
Trojaner darauf abzustimmen und ihn bei einem 2. Einbruch einzuschleusen.
Natürlich gibts auch hier Schutz, bspw. könnte man konsequent eine
Live-CD nutzen und Daten nicht lokal, sondern remote auf einem Server in
einem fernen Land ablegen.

Ich finde es einerseits gut, dass relativ viel über den Bundestrojaner
diskutiert wird, andererseits aber auch schade, dass sich relativ viele
damit zufrieden geben, dass er wahrscheinlich weit weniger gut
funktionieren wird als Schàuble und Co sich das ausmalen. Denn dabei
geht irgendwie unter, dass der Rechtsstaat mit Füßen getreten wird,
sprich: vielen scheint es egal zu sein, dass unsere Regierung sich
meilenweit in der Illegalitàt bewegt, weil sie sich darauf verlassen,
dass sein Vorhaben sowieso nicht funktioniert.

Ich frag mich bspw. auch wie eine CDU, die Schàubles Treiben nicht nur
toleriert, sondern sogar ziemlich geschlossen hinter ihm steht, so gute
Umfragewerte haben kann.

Just my 0,02 €
www.TimoSoft-Software.de - Unicode controls for VB6
"Those who sacrifice freedom for safety deserve neither."

Ähnliche fragen