[OT] Fragebogen: Wie von Papier nach Daten umwandeln

01/02/2015 - 11:10 von Hugo Wau | Report spam
Hallo,
Ich habe die Aufgabe, Daten per Fragebogen - vor Ort - zu erheben und
dann die Daten aus dem Fragebogen wieder in eine Datenbank einzupflegen.
Die Freiheiten, den Fragebogen (grafisch) optimal zu gestalten, gibt es
noch.
Scanner (z.B. Canon) ist vorhanden.
Die Daten sind auch bereits bekannt - nur dürfen sie - aus rechtlichen
Gründen - auf keinen Fall direkt übernommen werden. Sie stehen aber z.B.
für interne Vergleichszwecke in einer Datenbank zur Verfügung. (Papier,
oder archiviert als PDF, wàre aus rechtlichen Gründen das richtige Medium.)

Ideal wàre es, auf dem Fragebogen Zutreffendes anzumarkern oder zu
unterstreichen oder durchzustreichen. Man könnte aber auch mit Feldern
für Kreuzchen oder zum Ausfüllen arbeiten.
Die Fragebogen werden immer von einer dafür geschulten Person vor Ort
ausgefüllt - aber das Ausfüllen des Fragebogens soll eben auch nicht
viel Zeit in Anspruch nehmen.

Kennt jemand eine Lösung oder einen Ansatz für die Lösung dieser
Aufgabenstellung.
Ich möchte nàmlich das Rad nicht neu erfinden.
Von früher erinnere ich mich an uralt Rechner (noch mit Magnetspeicher
als RAM) für die auf Lochkarten-àhnliche Karten die Programme mit
Bleistift übertragen wurden (statt Löcher rein zu stanzen).

Wenn ich das Rad neu erfinden müsste, würde ich die Fragebogen-Blàtter
einscannen und und ein Programm schreiben, das diese Grafiken dann
auswertet und die Daten in die Datenbank einpflegt.

Aber noch hoffe ich, dass es zu dieser, sicher nicht ganz neuen und auch
nicht einmaligen Aufgabenstellung schon einen Lösungsansatz oder gar
fertige Module für die Lösung gibt. Ich möchte höflich um den einen oder
anderen, mit Debian - Stable zu realisierenden Vorschlag bitten.

MfG
Hugo


Zum AUSTRAGEN schicken Sie eine Mail an debian-user-german-REQUEST@lists.debian.org
mit dem Subject "unsubscribe". Probleme? Mail an listmaster@lists.debian.org (engl)
Archive: https://lists.debian.org/54CDF9D7.4040009@gmx.net
 

Lesen sie die antworten

#1 Volker Wysk
01/02/2015 - 15:40 | Warnen spam
Hallo!

In der Zeitschrift Linux User 8/2014 gab es einen Artikel über OCR unter
Linux:

"Der Traum ist so alt wie der PC auf dem Schreibtisch: Im papierlosen Büro
sollen Akten nur noch digital im Rechner vorliegen. Für das Verwalten des
totholzfreien Büros wurde Paperwork entwickelt. Karsten Günther" ; "Paperwork
ist ein neuer Versuch, das papierlose Büro umzusetzen, der ausschließlich auf
freie Software-Komponenten setzt. Inwieweit das funktioniert, verràt dieser
Artikel."; "Paperwork basiert im Wesentlichen auf vier Komponenten: Zum
Scannen der Unterlagen greift Paperwork auf Sane zurück. Die Texterkennung
übernehmen Tesseract oder Cuneiform. Whoosh û indiziert die per OCR
umgewandelten Texte, sodass sie sich gut durchsuchen lassen, zudem generiert
das Werkzeug automatisch Vorschlàge für Schlüsselwörter. Das Ganze fasst
Paperwork dann in einer mit GTK/​Glade entwickelten grafischen Oberflàche
zusammen."; Bietet u.a. eine grafische Oberflàche für die zwei OCR-Maschinen;
Viele Hinweise auf Programme fürs Scannen, Indexieren und Umwandeln von
Schriftstücken

Hier kann das Heft bezogen werden:

http://shop.linux-magazin.de/zeitsc...10267.html


Tschüß,
Volker


Zum AUSTRAGEN schicken Sie eine Mail an
mit dem Subject "unsubscribe". Probleme? Mail an (engl)
Archive: https://lists.debian.org/

Ähnliche fragen