[OT] hplip, OfficeJet j4500/j4524 Kopierfunktion

29/12/2008 - 20:36 von Günther Schwarz | Report spam
(OT, weil kein SuSE-spezifisches Problem. Paßt halbwegs, weil das
Druckerproblem so nur in Deutschland auftreten wird, und es sonst nicht
viele deutschsprachige Gruppen mit Bezug gibt.)

System: Xubuntu 8.04 mit hplip 2.8.12
Drucker: HP OfficeJet j4524 All in One

Der Drucker druckt, scannt und faxt schön mit dem aktuellen hplip-Paket
von <http://hplipopensource.com/hplip-we....html>.
Ein Problem gibt es mit dem Kopieren: WIMRE hat HP kürzlich einen Prozeß
wegen der Urheberrechtsabgaben auf Kopierdrucker verloren und bindet
seither das Kopieren am Geràt (also Knöpfchen drücken wie an einem
Fotokopierer statt Einscannen und anschließend ausdrucken) an die
Windows-Software für den Drucker. D.h. man kann nur kopieren, falls der
Rechner eingeschaltet ist und unter Windows ein Daemon làuft. Mit hplip
funktioniert das nicht.
Ich suche nun nach einem Workaround. Ein Update der Firmware ist im
Unterschied zu den Modellen für professionellen Einsatz offenbar nicht
vorgesehen. Man kann also nicht einfach eine amerikanische Firmware
einspielen. Die Kommunikation zwischen Drucker und Rechner für die
Kopierfunktion ist vermutlich trivial. Hat das schon jemand analysiert?
Es sollte eigentlich nicht weiter schwierig sein, da etwas zu
implementieren. Auch für Hinweise auf ein Linux-Paket, das einfaches
Kopieren am Rechner für wenig technikaffine Benutzer erlaubt, wàre ich
dankbar. Gimp ist in diesem Fall schon zu kompliziert ;-)
Ansonsten kann man bei HPs All-in-One-Geràten derzeit nur dazu raten, im
benachbarten Ausland zu kaufen, um diesem Schwachfug auszuweichen.

Günther
 

Lesen sie die antworten

#1 Dominic Valerie Casare
30/12/2008 - 09:12 | Warnen spam
On Mon, 29 Dec 2008, Günther Schwarz wrote:
(OT, weil kein SuSE-spezifisches Problem. Paßt halbwegs, weil das
Druckerproblem so nur in Deutschland auftreten wird, und es sonst nicht
viele deutschsprachige Gruppen mit Bezug gibt.)

System: Xubuntu 8.04 mit hplip 2.8.12
Drucker: HP OfficeJet j4524 All in One

Der Drucker druckt, scannt und faxt schön mit dem aktuellen hplip-Paket
von <http://hplipopensource.com/hplip-we....html>.
Ein Problem gibt es mit dem Kopieren: WIMRE hat HP kürzlich einen Prozeß
wegen der Urheberrechtsabgaben auf Kopierdrucker verloren und bindet
seither das Kopieren am Geràt (also Knöpfchen drücken wie an einem
Fotokopierer statt Einscannen und anschließend ausdrucken) an die
Windows-Software für den Drucker. D.h. man kann nur kopieren, falls der
Rechner eingeschaltet ist und unter Windows ein Daemon làuft.



Sag das das ein Witz ist...! Wozu brauche ich so ein 'Standalone-Geraet'
wenn das zwingend noch nen laufenden Rechner und ein inakzeptables
Betriebsystem obendrein verlangt? Die haben wohl nen Knall.

Mit hplip funktioniert das nicht.



Vllt mal die Leute von dem Projekt drauf aufmerksam machen. Das zu
simulieren sollte relativ leicht sein (zumindest fuer Leute, die Treiber
entwickeln). Ich hoffe doch nicht, die haben da noch ne kommerzielle
Signatur eingebaut oder irgendwelchen anderen DRM-Scheiss.

Ich suche nun nach einem Workaround. Ein Update der Firmware ist im
Unterschied zu den Modellen für professionellen Einsatz offenbar nicht
vorgesehen. Man kann also nicht einfach eine amerikanische Firmware
einspielen. Die Kommunikation zwischen Drucker und Rechner für die
Kopierfunktion ist vermutlich trivial. Hat das schon jemand analysiert?
Es sollte eigentlich nicht weiter schwierig sein, da etwas zu
implementieren.



Naja kommt halt drauf an, wie restriktiv die die Sache implementiert
haben. Wenn ich schon Urheberrechts$IRGENDWAS lese, halte ich so einiges
fuer moeglich. Immerhin gibt es fast kein schlimmeres Verbrechen gegen
die Menschenwuerde, als jemandes Urheberrechte zu missachten, selbst
wenn er diese schon weiterverkauft hat... ;-/

Auch für Hinweise auf ein Linux-Paket, das einfaches
Kopieren am Rechner für wenig technikaffine Benutzer erlaubt, wàre ich
dankbar. Gimp ist in diesem Fall schon zu kompliziert ;-)
Ansonsten kann man bei HPs All-in-One-Geràten derzeit nur dazu raten, im
benachbarten Ausland zu kaufen, um diesem Schwachfug auszuweichen.



Ich habe hier einen 4215, der tut was man von ihm erwartet. Aber vielen
Dank fuer die 'Warnung', sollte da mal etwas neues anstehen...

Dominic

Ähnliche fragen