OT meldet starkes Umsatzwachstum im ersten Halbjahr 2016

14/09/2016 - 03:32 von Business Wire
OT meldet starkes Umsatzwachstum im ersten Halbjahr 2016

OT (Oberthur Technologies), ein weltweit führender Anbieter von integrierten Sicherheitssoftware-Produkten, Dienstleistungen und Lösungen, gibt heute bekannt, dass das Unternehmen im ersten Halbjahr 2016 in allen Bereichen eine starke Geschäfts- und Finanzleistung vorzuweisen hatte:

  • Umsatz der Gruppe mit 546,5 Mio. Euro um 7,6 % höher (bei gleichbleibenden Wechselkursen), was insbesondere den Geschäftsbereichen FSI (Financial Services Institutions, institutionelle Finanzdienstleister) und CAI (Citizen Access & Identity) zu verdanken ist
  • Verbesserte Bruttomarge im Jahresvergleich trotz Wechselkursauswirkungen, +45 bps (+189 bps im 2. Quartal)
  • Weitere Steigerung des EBITDA der Gruppe auf 15,4 % und damit um 4,4 % höher (+13,3 % im 2. Quartal)

Didier Lamouche, CEO von OT, kommentierte: „Unsere Leistung war im ersten Halbjahr mit verbesserter Rentabilität sehr solide. Besonders zufrieden waren wir mit unserem sehr starken Umsatzwachstum, an dem sich zeigt, dass wir weiterhin über dem Branchendurchschnitt liegen und weitere Marktanteile gewinnen. Ebenso erfreulich war die Widerstandsfähigkeit unseres Telekommunikationsbereichs. Wir haben Auftragszuschläge erhalten, insbesondere in den Bereichen Mobile Zahlungen, Internet der Dinge und Identität, die belegen, dass die Steigerung unserer gezielten Investitionen in Forschung und Entwicklung voll gerechtfertigt war. Nach der Änderung unserer Dimension im Jahr 2015 sind wir nun in einer guten Position, künftige Herausforderungen zu bewältigen und Marktchancen wahrzunehmen.“

Umsätze

Der konsolidierte Umsatz der Gruppe stieg um 40,4 Mio. Euro bzw. 7,6 Prozent von 532,6 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2015 auf 573,0 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2016 (Wechselkurse mit Stand von 2015), wobei negative Wechselkursauswirkungen von 26,6 Mio. Euro ausgeblendet werden. Die Steigerung beruhte in erster Linie auf einem Umsatzanstieg im Segment Institutionelle Finanzdienstleister in Höhe von 21,1 Mio. Euro bzw. 6,6 Prozent und in geringerem Ausmaß auf einer Umsatzsteigerung in Höhe von 15,5 Mio. Euro bzw. 18,3 Prozent in den Segmenten Vernetzte Geräte und Identitätslösungen. Im Segment Mobilfunkbetreiber stiegen die Umsätze in einem wettbewerbsintensiven Umfeld um 3,8 Mio. Euro bzw 3,0 Prozent.

FSI - Financial Services Institutions. Im Segment Institutionelle Finanzdienstleister beliefen sich die Umsatzerlöse auf 340,9 Mio. Euro, was bei gleichbleibenden Wechselkursen einer Steigerung von 6,6 Prozent entspricht. Starkes Wachstum wurde aus allen Regionen gemeldet mit Ausnahme von Nordamerika, was dort auf Inventarkorrekturen und Migrationsverzögerungen bei Tier-3/4-Banken zurückzuführen war.

Ein bedeutendes Migrationsvolumen liegt jedoch noch vor uns und es sieht derzeit danach aus, dass das Kundenerlebnis mithilfe von Dual-Interface-Karten verbessert werden soll. Das Dienstleistungsvolumen wächst ebenfalls weiter. Im Berichtszeitraum begann zudem die Partnerschaft von OT mit STET, dem Einzelhandelszahlungsbetreiber im französischen und europäischen Markt, und mit der Cartes Bancaires CB-Gruppe (GIE-CB), dem Aufsichtsorgan für das Zahlungskartensystem, um mobile Zahlungsdienste bei allen französischen Banken zu ermöglichen.

MNO - Mobile Network Operators. Die Umsätze im Segment Mobilfunkbetreiber beliefen sich auf 132,1 Mio. Euro, was bei konstanten Wechselkursen einem Anstieg von 3,0 Prozent entspricht. Dies war in erster Linie auf eine ausgezeichnete Leistung in Latein- und Nordamerika zurückzuführen sowie auf eine verstärkte LTE-Einführung in mehreren Regionen (Latein- und Nordamerika sowie Asien). In dem Berichtszeitraum begann zudem die Partnerschaft von OT mit der AFSCM (Association Française du Sans Contact Mobile) zur Einführung von NFC-Diensten bei den drei bedeutenden Mobilfunkbetreibern Bouygues Telecom, Orange und SFR in Frankreich.

CD&IM - Die Umsatzerlöse des Segments Vernetzte Geräte (Connected Devices) und Identitätslösungen (Identity Markets) beliefen sich auf 100,1 Mio. Euro, was bei konstanten Wechselkursen einer Steigerung von 18,3 Prozent entspricht. Innerhalb dieses Segments erzielte der Geschäftsbereich CDM (Hersteller von vernetzten Geräten) Umsätze von 40,2 Mio. Euro, wobei die Bereiche Industrie und Automobil eine gute Dynamik verzeichneten, während im Bereich digitaler TV-Karten eine Verlangsamung beobachtet wurde.

Im CAI-Geschäftsbereich wurden Umsatzerlöse von 59,8 Mio. Euro erzielt, was einem organischen Wachstum von 12 Prozent entspricht, ausgenommen einmalige Umsätze, wobei das Geschäft in Europa weiterhin solide ist und die Abwicklung unseres Reisepassauftrags aus Mali voll auf Kurs liegt.

EBITDA

Der konsolidierte EBITDA der Gruppe stieg von 80,9 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2015 auf 84,4 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2016, was einer Steigerung von 4,4 Prozent entspricht. Die konsolidierte EBITDA-Marge der Gruppe stieg von 15,2 Prozent im ersten Halbjahr 2015 auf 15,4 Prozent im Vergleichszeitraum 2016. Der Anstieg des EBITDA um 3,5 Mio. Euro war in erster Linie auf eine Steigerung von 5,5 Mio. Euro im Segment Institutionelle Finanzdienstleister zurückzuführen, die den Rückgang von 1,4 Mio. Euro im Segment Mobilfunkbetreiber und den Rückgang von 0,5 Mio. Euro im Segment Vernetzte Geräte und Identitätslösungen mehr als ausgleichen konnte.

Um die Geschäftsdynamik in allen Segmenten aufrechtzuerhalten, insbesondere durch die Entwicklung von Fernmanagementplattformen (für das IoT und im Bereich Mobile Zahlungen), die Einführung neuer Produkte wie OT MOTIONCODETM im FSI-Bereich und die Entwicklung einer erneuerten 4G-LTE-OTA-Plattform im MNO-Bereich, hat die Gruppe ihre Bruttoaufwendungen für Forschung und Entwicklung weiter erhöht, und zwar um 4,4 Mio. Euro bzw. 19,3 Prozent, so dass diese nun bei 5,0 Prozent der konsolidierten Umsätze der Gruppe liegen. Nach Seoul und Lodz im Jahr 2015 eröffnete die Gruppe zwei neue FuE-Zentren in Frankreich, eines in Pessac für unser spezialisiertes Kryptographie-Team und das andere in Sophia Antipolis zur Integration unserer Sicherheitstechnologien in den Bereichen Automobil und Mobilfunk.

Operativer freier Cashflow

Freier Cashflow aus betrieblichen Tätigkeiten belief sich im ersten Halbjahr 2016 auf mehr als 22,5 Mio. Euro und spiegelt die mit einem langsamen Start verbundenen, jahreszeitlich bedingten Auswirkungen im ersten Halbjahr wider, obwohl das zweite Quartal bezüglich Cashflow-Erzeugung ein gutes Quartal war (bis zu 46 Prozent des EBITDA im 2. Quartal 2016). Den Ergebnissen des ersten Halbjahres 2015 war eine einmalige Zahlung im Zusammenhang mit einem Großauftrag zugute gekommen.

ÜBER OBERTHUR TECHNOLOGIES

OT ist ein weltweit führender Anbieter von digitalen Sicherheitslösungen im Mobilbereich und zählt dort seit Beginn zu den einflussreichsten Unternehmen, angefangen bei den ersten Smartcards bis hin zu den neuesten kontaktlosen Zahlungstechnologien, mit denen Millionen von Smartphones ausgestattet sind. Das Unternehmen ist auf den Märkten der Zahlungs-, Telekommunikations- und Identitätslösungen präsent und bietet umfassende Lösungen für Smart Transactions, mobile Finanzdienstleistungen, Machine-to-Machine, digitale Identität sowie Transport- und Zugangskontrolle. OT beschäftigt weltweit über 6.500 Mitarbeiter, fast 700 davon im Bereich Forschung und Entwicklung. Mit mehr als 50 Niederlassungen auf 5 Kontinenten und einem Fertigungsstandort je Region betreut das internationale Vertriebsnetz von Oberthur Technologies Kunden in 169 Ländern. Weitere Informationen: www.oberthur.com

FOLGEN SIE UNS

Twitter
LinkedIn

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

Oberthur Technologies
Audrey Besnardeau, +33 1 78 14 76 75
a.besnardeau@oberthur.com
oder
Elan-Edelman
Chloé Tisseuil, +33 1 86 21 50 54
chloe.tisseuil@elanedelman.com
oder
Elise Cognacq, +33 1 86 21 50 67
elise.cognacq@elanedelman.com


Source(s) : Oberthur Technologies