[OT] Petition - Keine Indizierung und Sperrung von Internetseiten

16/06/2009 - 03:19 von tr | Report spam
Zur Information und auf den letzten Drücker ... ;-).


Hallo zusammen,

vermutlich habt Ihr schon vom Vorhaben der Regierung gehört, Seiten mit
kinderpornographischen Inhalten zu sperren. So sehr ein Vorgehen gegen
Kinderpornographie zu begrüßen ist, so sehr bestehen Befürchtungen, daß
hier Instrument der Zensur eingerichtet werden soll.

Dagegen richtet sich eine Petition.

Ich denke, es geht auch grundlegend darum, wie wir künftig mit dem
Internet umgehen wollen. Deswegen erscheint es sinnvoll, sich damit
auseinander zu setzen. Schaut bitte selbst. Für meinen Teil habe ich die
Petition unterzeichnet.

Es ist ansonsten nicht meine Absicht, hier eine Diskussion darüber
beginnen. Die kann und sollte auf der u.g. Seite des Bundestages geführt
werden. Da das Thema wichtig ist, halte ich es jedoch für richtig, auch
in dieser Gruppe kurz zu informieren.

Wenn Ihr die Sache unterstützen möchtet, dann gebt diese Information
bitte weiter. Die Petition kann noch heute, am Dienstag den 16.06.09,
unterzeichnet werden.


- Petition vom 22.04.2009 -

* Keine Indizierung und Sperrung von Internetseiten *
Petition auf den Seiten des Bundestages
Die Petition kann bis zum 16.06.2009 gezeichnet werden. Auf den Seiten
ist auch eine Diskussion möglich.
<https://epetitionen.bundestag.de/in...=details;p
etition860">


- Presse -

Hier ein subjektiv zusammengestellter Auszug aus der Presse.

Spiegel Online:
Internet-Sperren - Politik, Populismus und Kinderporno
"Der Gesetzesentwurf zu Internet-Sperren ist heftig umstritten: Die
Koalition hàlt ihn für ein wirksames Mittel gegen Kinderpornografie,
Opposition und Experten widersprechen vehement und befürchten
weitgehende Zensur im Netz."
- Frank Patalong, 06.05.2009
<http://www.spiegel.de/netzwelt/web/...">

Zeit-Online:
Netzsperren - Wie man eine Generation verliert
"Tatsàchlich geht es um Zensur, da die Inhalte erreichbar bleiben,
obwohl sie kriminell und damit löschbar sind. Doch gelöscht wird nichts.
Lediglich ein nach unklaren und bewusst nicht transparenten Regeln
erstellter Filter soll sie blockieren."
- Kai Biermann, 10.5.2009
<http://www.zeit.de/online/2009/20/n...">

c't magazin:
Verschleierungstaktik
"Dann fehlt nur noch ein Gesetz, das jedes Umgehen der technischen
Sperre unter Strafe stellt, und die Machthabenden hàtten ein perfektes
Zensurwerkzeug."
- Holger Bleich, Axel Kossel, c't 9/09
<http://www.heise.de/ct/Die-Argument...-laufen-in
s-Leere--/artikel/135867">

Süddeutsche Zeitung:
Internetsperren bei Kinderpornographie - "Obskure Kriterien"
"Gegen Schnellschüsse von Technik-Laien: Die Web-Gemeinde hat gezeigt,
wie schnell sie Widerstand gegen heuchlerische Netzsperren organisieren
kann."
- Kommentar von Bernd Graff, 11.05.2009
<http://www.sueddeutsche.de/computer...">

Frankfurter Rundschau-online:
Zensur hilft keinem Kind
"Je weniger das Internet kontrolliert und reguliert wird, desto
wertvoller ist es. Es ist ein Meilenstein für die Demokratie, auch wenn
sein Potenzial erst in Ansàtzen genutzt wird."
- Patrick Beuth, 10.05.2009
<http://www.fr-online.de/top_news/17...ilft-keine
m-Kind.html">

Ein weiteres Zitat:
"Ich glaub, es ist die revolutionàrste Entwicklung, der dramatischste
Schritt, seit das Leben einstmals vom Wasser auf das Land gewandert ist.
Internet bedeutet die Abwesenheit von Kontrolle über das ganze System
als einzige Möglichkeit das System aufrechtzuerhalten."
Robert Anton Wilson, Wissenschaftsphilosoph

Grüße
TR
 

Lesen sie die antworten

#1 Andreas Berger
16/06/2009 - 12:29 | Warnen spam
Am 16.06.2009 03:19 schrieb Thorsten Reinicke:
Zur Information und auf den letzten Drücker ... ;-).



und wer mag, kann sich mal folgendes Parteiprofil durchlesen und
überlegen, ob man bei der nàchsten Landtagswahl auch mal was mit
beschissenem Namen wàhlen könnte:

<http://www.bpb.de/methodik/RETXPR>

Ähnliche fragen