OT: Pseudonyme im Usenet

19/07/2014 - 12:26 von Wellenreiter53 | Report spam
Meiner Meinung nach ist es nach wie vor eine gute Sache, wenn man im
Usenet einen Realnamen benutzt. Es gibt aber auch Gründe für ein
Pseudonym.

Da Decknamen oft mit Pöbeleinen gleichgesetzt werden - nicht ganz zu
unrecht - nutzen manche einen Mittelweg, indem sie einen echt
klingenden Namen verwenden, der jedoch nicht der eigene ist.
Das ist in meinen Augen sehr feige. In etwa auf einer Stufe mit dem
Verwenden von mehreren Namen. Man versucht die anderen für blöd zu
verkaufen.

Entweder Realname oder man gibt deutlich zu erkennen, dass man keinen
Realnamen angeben möchte und nutzt ein offensichtliches Pseudonym.

Da es in dieser Gruppe immer wieder vorkommt, dass ein unter einem
offensichtlichen Pseudonym schreibender Nutzer in der Antwort mit
einem angeblichen Realnamen (Vor- und Nachname) angesprochen wird,
möchte ich darauf hinweisen, dass dies ganz schlechtes Benehmen ist.

Selbst wenn der unter offensichtlichem Pseudonym Schreibende der
größte Vollpfosten aller Zeiten wàre, sollte man meiner Meinung nach
den offensichtlichen Wunsch, nicht mit vollem Realnamen angesprochen
zu werden, respektieren.

Das mag schwer fallen, insbesondere dann, wenn der vermeintliche
Realname bekannt ist, aber das gehört sich so. Finde ich.

Ich schreibe das, weil ich von machen Postern hier sehr viel halte und
einzig diese Angelegenheit meinen Eindruck trübt.
 

Lesen sie die antworten

#1 Sherlock
19/07/2014 - 12:51 | Warnen spam
Wellenreiter53:

Meiner Meinung nach ist es nach wie vor eine gute Sache, wenn man im
Usenet einen Realnamen benutzt.



Es ist eine gute Sache, sachlich und vernünftig zu schreiben, der
eingesetzte Name ist nebensàchlich.

Es gibt aber auch Gründe für ein
Pseudonym.



Die liegen auf der Hand. Datenschützer betonen das schon lange.

Da Decknamen oft mit Pöbeleinen gleichgesetzt werden - nicht ganz zu
unrecht



Diese Gleichsetzung erfolgt nicht zu Recht. Es gibt Leute, die unter
Realnamen pöbeln und Leute, die dies unter Pseudonymen tun.
Da in gewissen Usenet-Gruppen die Realnamen oft noch in der Mehrzahl sind,
sieht man weitaus mehr Pöbeleien unter Realnamen als unter Pseudonym.

- nutzen manche einen Mittelweg, indem sie einen echt
klingenden Namen verwenden, der jedoch nicht der eigene ist.
Das ist in meinen Augen sehr feige. In etwa auf einer Stufe mit dem
Verwenden von mehreren Namen. Man versucht die anderen für blöd zu
verkaufen.



Nein, das versucht man damit nicht. Man vermeidet dadurch z.B. viel
unerwünschtes Rauschen.

Entweder Realname oder man gibt deutlich zu erkennen, dass man keinen
Realnamen angeben möchte und nutzt ein offensichtliches Pseudonym.



Da bleibt dem jeweiligen User überlassen. Dieses "entweder oder" ist nicht
sinnvoll.

Da es in dieser Gruppe immer wieder vorkommt, dass ein unter einem
offensichtlichen Pseudonym schreibender Nutzer in der Antwort mit
einem angeblichen Realnamen (Vor- und Nachname) angesprochen wird,
möchte ich darauf hinweisen, dass dies ganz schlechtes Benehmen ist.



Korrekt, wird aber von vielen rein zum Zwecke der Provokation gemacht.
Der ganz normale Äffchenzirkus.

Selbst wenn der unter offensichtlichem Pseudonym Schreibende der
größte Vollpfosten aller Zeiten wàre, sollte man meiner Meinung nach
den offensichtlichen Wunsch, nicht mit vollem Realnamen angesprochen
zu werden, respektieren.



Der Vollpfosten darf also pöbeln und beleidigen, die Rechte anderer User
verletzen, er selbst aber muss in allen Punkten respektiert werden? :-))
Welches seltsame, halluzinogene Kraut hast du gerade geraucht?

Das mag schwer fallen, insbesondere dann, wenn der vermeintliche
Realname bekannt ist, aber das gehört sich so. Finde ich.



Nein, bei Trollen und Vollpfosten gehört sich das nicht so.

Ich schreibe das, weil ich von machen Postern hier sehr viel halte und
einzig diese Angelegenheit meinen Eindruck trübt.



Nun, du benutzt oft genug ebenfalls Fàkalvokabular. Du solltest deinen
Eindruck auf Wesentliches erweitern und nicht auf Nebensàchliches
beschrànken.

Ähnliche fragen