OT: Wann darf man sich Gutachter nennen?

10/08/2008 - 14:35 von Christian Schmitt | Report spam
Hallo Leute,

ich wollte mal fragen, welche Voraussetzungen man haben muß, damit man
sich "Gutachter" nennen darf? Ich habe bisher nur gefunden, daß ein
Gutachter "besondere Sachkenntnis" haben muß. Wenn jemand
Elektrotechnik studiert hat und mit einem Diplom abgeschlossen hat,
darf der mir z.b. ein Gutachten über einen Blitzschaden ausstellen?

Schon mal danke für eure Antworten...

Grüße Christian
 

Lesen sie die antworten

#1 bastian
10/08/2008 - 17:43 | Warnen spam
On 10 Aug., 19:35, Christian Schmitt wrote:
Hallo Leute,

ich wollte mal fragen, welche Voraussetzungen man haben muß, damit man
sich "Gutachter" nennen darf?


Das ist ganz einfach.
Jeder darf sich Gutachter bzw Sachverstàndiger nennen.
Und auch so im Branchenverzeichnis des Tel-Buches werben.
Wenn er dann gewerblich Gutachten erstellt,muß er ein Gewerbe anmelden
und Steuern.

So.
Ganz anders làift das ab, wenn er ein amtlich/öffentlich bestellter
und vereidigter Gut./Sachv. sein will.

Dann muß er zur Handwerkskammer fürs Handwerk oder zur IHK für die
Industrie gehen.

Da können dann zB Mustergutachten gefordert werden, eine fachbezogene
Ausbildung wird vorausgesetzt usw.

Prüfungen gibt es nicht.
Allerdings grade im Handwerk wird gewünscht, daß es ein
selbststàndiger Handwerksmeister sei.

Und es wird erwartet, daß er freundliche Gutachten (für die
Kollegen)..

Bei der IHK làuft das sauberer.
Da sind das oft auch Leute von FHs oder THs. Oder auch Unis. Nebenjob.

MfG
bastian

Nur noch mal grundsàtzlich.
Erstmal nicht geschützt, jeder kann, der sichs traut..

Ähnliche fragen