Ouadrupolmoment

20/03/2009 - 16:05 von Einstein007 | Report spam
Meine Rechnungen ergeben für die relativen Quadrupolmomenta für
Beryllium und Calcium
daß ( im Gegensatze zur Theorie der Chicagoerin Goeppert-Mayer )
Maxima für Be
und Minima für Ca.
Trotzdem sollte man Maria nicht als schwachsinnig bezeichnen.
 

Lesen sie die antworten

#1 Hendrik van Hees
20/03/2009 - 16:29 | Warnen spam
Einstein007 wrote:

Meine Rechnungen ergeben für die relativen Quadrupolmomenta für
Beryllium und Calcium
daß ( im Gegensatze zur Theorie der Chicagoerin Goeppert-Mayer )
Maxima für Be
und Minima für Ca.
Trotzdem sollte man Maria nicht als schwachsinnig bezeichnen.



Ehm, könnte es sein, daß Du schlicht und ergreifend bessere
NN-Potentiale und weitere Finessen wie generische Dreikörperkràfte und
dgl. in Betracht ziehst, die freilich das einfache
Harmonische-Oszillator-Modell von Jensen und Goeppert-Mayer noch nicht
beinhaltete. Der Knackpunkt für die Erklàrung der "magischen Zahlen"
war, wie die Nobelpreisvorlesung von Goeppert-Mayer sehr schön erklàrt,
die Einführung der Spin-Bahndrehimpuls-Kopplung der Kernkràfte, nicht
so sehr die genaue Form des Potentials, die der Einfachheit halber
damals als harmonisches Oszillatorpotential angenommen wurde. Wie
gesagt, es lohnt sich, die Nobelpreisvorlesungen von Goeppert-Mayer und
Jensen, die die Historie des nuklearen Schalenmodells en detail
beschreiben, nachzulesen:

http://nobelprize.org/nobel_prizes/...ecture.pdf
http://nobelprize.org/nobel_prizes/...ecture.pdf

Hendrik van Hees Institut für Theoretische Physik
Phone: +49 641 99-33342 Justus-Liebig-Universitàt Gießen
Fax: +49 641 99-33309 D-35392 Gießen
http://theory.gsi.de/~vanhees/faq/

Ähnliche fragen