Outlook Anywhere und Clusterschwenk

02/06/2008 - 20:00 von Rainer Gras | Report spam
Hallo zusammen,

bei einem Clusterschwenk (Exchange 2007 SP1 Rollupdate 2) wird die Verbindung zu Outlook 2007 SP1 für ein paar Sekunden
unterbrochen.
Merkt Outlook 2007 das der Cluster bzw. Exchange wieder verfügbar ist, versucht sich Outlook wieder zu Verbinden.
Diese wird über HTTPS aufgebaut, was in Grunde nicht das Problem ist. Problem für die Testuser ist, dass sie dann für die Anmeldung
(Outlook) Name und Passwort eingeben sollen.

Das diese Anmeldung ihren Sinn hat steht ausser Frage. Das ganze wird bei einem Clusterschwenk irgendwie làstig.

Gibt es dafür eine Lösung ?

Nachtrag:
Die Testuser arbeiten im Netzwerk an ihren Client PCs (´Vista SP1). An Outlook 2007 wurden keine Verànderungen vorgenommen, dass
heißt die Exchange-Proxyeinstellungen wurden nicht veràndert.

Danke für eure Mühe.

Gruß
 

Lesen sie die antworten

#1 Frank Carius \(MVP\)
03/06/2008 - 00:04 | Warnen spam
"Rainer Gras" schrieb im Newsbeitrag
news:

Das diese Anmeldung ihren Sinn hat steht ausser Frage. Das ganze wird bei
einem Clusterschwenk irgendwie làstig.
Gibt es dafür eine Lösung ?



Normalerweise meldet man sich per "BasicAuth" am CAS an, der ja RPC Proxy
ist.
der holt sich dann mit meinen Daten ein Kerberos Ticket zum Zugriff auf den
Server.
kann es sein, dass genau das nicht funktoiniert und der CAS dann eine "alte"
NTLM-Anmeldnug zum Backend macht und die dann eine Neuanmeldnug erfordert ?.
Ich hab vom dem problem bislang noch nicht gehört.


Frank Carius MS Exchange MVP
Exchange FAQ auf http://www.msxfaq.de
Support siehe http://www.netatwork.de/msxfaq.htm
Bitte "Realnamen" verwenden oder müssen Sie sich verstecken ?
Dringendes Problem: eine Telefonnummer kann ich anrufen,wenn Zeit ist
:-) --

Ähnliche fragen