"Overclocked" empfehlenswert?

18/01/2008 - 19:47 von Ulrich F. Heidenreich | Report spam
Nahmend.

Im Betreff steht eigentlich schon alles:

Lohnt es sich für den konservativen Adventure-Spieler? Oder mögen darin
auch wieder spielverderbende Action- und Geschicklichkeitseinlagen oder
storyfremde Knobeleien versteckt sein?

TIA,
Ulrich
Saw adds hummers
Ulcer, grease dye light
 

Lesen sie die antworten

#1 Stefanie Kruse
19/01/2008 - 01:51 | Warnen spam
Ulrich F. Heidenreich schrieb:

Lohnt es sich für den konservativen Adventure-Spieler?



Ohne zu wissen, ob Du mich für einen konservativen Adventure-Spieler
hàlst: Ich halte das Spiel sogar für ausgesprochen empfehlenswert.

Oder mögen darin
auch wieder spielverderbende Action- und Geschicklichkeitseinlagen oder
storyfremde Knobeleien versteckt sein?



Keine Möglichkeit eines frühen Ablebens, nichts, was man unter Zeitdruck
erledigen müßte (was nicht heißt, daß man nicht oft trotzdem ein sehr
beklemmendes Gefühl hat), die Logik war so aufgebaut, daß ich es
weitgehendst ohne Hilfe spielen konnte (und seither schon zwei weitere
Male gespielt habe).

In einer Erinnerungs-Sequenz gibt es wohl eine Sackgasse und in der kann
der Patient (nicht der Spieler) auch tausend Mal sterben, weil er von
einem Gerüst in die Tiefe fàllt, das Spiel setzt aber wieder an der
Stelle kurz zuvor ein und man kann da auch abspeichern und andermal
weitermachen (oder ein passendes Savegame aus dem Netz einspielen).

Manche Leute fanden es auf Dauer nervig, daß der Ablauf, um in der Story
weiterzukommen, immer wieder der gleiche war, ich fand gerade das für
dieses Spiel passend.

Es gibt übrigens eine deutsche Demo zu dem Spiel, vielleicht guckst Du
Dir die erst mal an.

Stefanie

Ähnliche fragen