p2v

01/04/2013 - 16:09 von Thomas Rechberger | Report spam
Wie würdet ihr eine Linux Kiste mit Software RAID1 nach Vmware ziehen?
Via dd einfach /dev/sda1 kopieren, geht leider nicht, da erscheint nur
kurz grub und kein Zugriff auf fd0 (Raid Device).

Würde es was bringen mit einer Live CD das Raid zu importieren und dann
zu kopieren? Wieder mit dd oder mit rsync?

Oder liegt es nur wegen initrd?

Ich möchte die virtuelle Maschine zum testen verwenden, daher soll es
möglichst 1:1 wie die physikalische Kiste sein, nur ohne Raid.
 

Lesen sie die antworten

#1 Oliver Sch
01/04/2013 - 19:04 | Warnen spam
Thomas Rechberger wrote:

Wie würdet ihr eine Linux Kiste mit Software RAID1 nach Vmware ziehen?
Via dd einfach /dev/sda1 kopieren, geht leider nicht, da erscheint nur
kurz grub und kein Zugriff auf fd0 (Raid Device).



Na ja, dann solltest du mal den Boot-Loader umkonfigurieren (Parameter
für root-Partition) und gegebenfalls deine /etc/fstab und eine neue RAM-
Disk basteln.

Würde es was bringen mit einer Live CD das Raid zu importieren und
dann zu kopieren? Wieder mit dd oder mit rsync?



Ich würde schon die Teile per Live-CD und dd kopieren. Wenn du rsync
machst, musst du ja erst auf beiden Seiten alle Dateisysteme parat
haben, also vorher noch Partitionen/LVM und Co. Mit rsync làsst sich
natürlich granularer und flexibler umziehen.

Bei Soft-RAID bin ich aber wegen der Metadaten nicht sicher, wo der die
lagert. Da gab es doch zwei Soft-RAID-Versionen und je nachdem hat er
die Metadaten vorne oder hinten hin geknallt. Wenn die Daten hinten
liegen, kannst du einfach mounten, wenn die vorne liegen, solltest du es
doch aus laufendem Soft-RAID in einer Live-CD mit dd des RAID-Devices
probieren, anstatt die darunterliegende Partition zu nehmen.

Mmh, scheint mir, wenn ich recht drüber nachdenke sowieso der bevorzugte
Weg zu sein. D.h. du kopierst mal die ersten 512 Byte der Platte per dd,
dann hast du schonmal die Partitionstabelle und darin dann einzeln die
Partitionen per dd, wobei du bei der RAID-Partition nicht /dev/sda2
nimmst, sondern halt /dev/md0, dann aber direkt wieder im Zielsystem
direkt in eine Partition bringst, also wieder /dev/sda2.

Oder liegt es nur wegen initrd?



Je nachdem, ja.

mfg
Oli

Man darf ruhig intelligent sein, man muss sich nur zu helfen wissen

Ähnliche fragen