Paketsynchronisation im Subsample Bereich

04/03/2012 - 17:24 von Martin Laabs | Report spam
Hallo,

ich habe gerade eine eher DSP-lastige Frage. Ich will ein Paket detektieren
und habe dem entsprechend eine Preamble mit guter Autokorrelationseigenschaft
vorrangestellt. Anschliessend mache ich die Korrelation und suche den Peak.
Nun will ich - vor allem wegen der Rechenleistung - idealerweise mit einer
Samplerate von zwei Sampeln/Symbol auskommen. Daher moechte ich mit der
Preamble auch den Sampleversatz und ggf. sogar einen Frequenzoffset de-
tektieren um ihn anschliessend zu korrigieren.
Wie stellt man das praxistauglich an? Ich will nicht auf eine sehr hohe
Samplerate upsampeln um den Versatz der Samples zueinander zu bestimmen.
Gibt es dafuer einen erprobten systematischen Ansatz?

Danke,
Martin L.
 

Lesen sie die antworten

#1 Joerg
04/03/2012 - 17:42 | Warnen spam
Martin Laabs wrote:
Hallo,

ich habe gerade eine eher DSP-lastige Frage. Ich will ein Paket detektieren
und habe dem entsprechend eine Preamble mit guter Autokorrelationseigenschaft
vorrangestellt. Anschliessend mache ich die Korrelation und suche den Peak.
Nun will ich - vor allem wegen der Rechenleistung - idealerweise mit einer
Samplerate von zwei Sampeln/Symbol auskommen. Daher moechte ich mit der
Preamble auch den Sampleversatz und ggf. sogar einen Frequenzoffset de-
tektieren um ihn anschliessend zu korrigieren.
Wie stellt man das praxistauglich an? Ich will nicht auf eine sehr hohe
Samplerate upsampeln um den Versatz der Samples zueinander zu bestimmen.
Gibt es dafuer einen erprobten systematischen Ansatz?




Bin kein reiner Nachrichtentechniker aber ich hatte was aehnliches mal
gemacht um eine Batterie von AD-Convertern zu synchronisieren. Wir haben
ein Matched Filter davor gesetzt (also vor den "Sampler") und dann in
der Software den Unterschied und damit die "Schieflage" von AD
Ergebnissen aufeinanderfolgender Abtastwerte erfasst. Diese gab uns den
Phasenversatz. Die Software war auch in der Lage die Ableitung dieses
Versatzes zu erfassen, also einen Anstieg oder Abfall im Unterschied
aufeinanderfolgender Werte. Letzteres brauchten wir am Ende nicht, aber
der Kunde fand das fuer andere Zwecke ganz cool und liess die Routine drin.

Bei nur zwei Samples pro Symbol hat man natuerlich ein Problem wenn das
"genau auf der Kippe", also bei 180 Grad steht. Da weiss man nicht
welche Phase vor- und welche nacheilt, bis sich eine bewegt.

Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

Ähnliche fragen