Paläotronik-Reparatur

21/10/2014 - 10:37 von Bernd Laengerich | Report spam
Moin moin!

Polaroid verbaute vor etwa 50 Jahren für die Belichtungsautomaten
Kondensatoren in Form eines Widerstandes, braun kunststoffumgossen, mit 2
Farbringen drauf (spezifische Kodierung für Wert und Einbauort).
Sind das Elkos? Die sind für die in Frage kommenden Werte und das Alter fast
sensationell klein.
Die Grundschaltung ist primitiv, das zeitbestimmende RC-Glied besteht aus LDR
und besagten Kondensatoren, die LDR-Kondensatorpaarung wurde seinerzeit
selektiert, hier enthalten:
http://instant.ars-imago.com/filead...s-1972.pdf

Was nimmt man als Ersatz? Wegen der Timingeigenschaften sind die
hochkapazitiven Kerkos wohl weniger geeignet, es sei denn ich probiere lange
herum. Ich benötige 4µF und 27µF mit geringer Spannungsfestigkeit von 5V.
Eigentlich auch geringe Toleranz, aber das kann man sich wohl in bezahlbar
abschminken.

Bernd
Meine Glaskugel ist mir leider unvorhersehbarerweise vom Balkon gefallen.
P.Liedermann in defa
 

Lesen sie die antworten

#1 Dieter Wiedmann
21/10/2014 - 11:12 | Warnen spam
Am 21.10.2014 10:37, schrieb Bernd Laengerich:

Polaroid verbaute vor etwa 50 Jahren für die Belichtungsautomaten
Kondensatoren in Form eines Widerstandes, braun kunststoffumgossen, mit
2 Farbringen drauf (spezifische Kodierung für Wert und Einbauort).
Sind das Elkos? Die sind für die in Frage kommenden Werte und das Alter
fast sensationell klein.



Das werden Tantalelkos sein, die gabs damals in der Bauform.


Gruß Dieter

Ähnliche fragen