Parallele Abarbeitung grafisch darstellen?

29/08/2007 - 22:13 von Sven Schulz | Report spam
Hallo,

innerhalb von Mikrokontrollern habe ich die Chanche innerhalb
von sehr kurzer Zeit sehr viel abarbeiten zu lassen. Kommen
noch,jenseits des Pollings,geschachtelte Interrups dazu, begreift
das Ganze letztendlich nur noch derjenige der das Konzept des
dahinterstehenden Programmcodes erstellt hat. Oft ist der
Konzeptersteller und der Programmierer ein und dieselbe Person.

Wenn ich jemanden, oder Jemand mir, etwas verstàndlich machen
möchte, das innerhalb einer Mikrokontrollers nach menschlichem
ermessen parallel ablàuft, wie kann ich das am einfachsten auf
einem Blatt Papier darstellen?

Ablaufdiagramm? Petrinetz?

Gibt es dafür ein Patentrezept oder làuft das auf eine Mischung
verschiedener Darstellungstechniken heraus?

Sicherlich könnte man den Programmcode durchgehen. Das wird aber
sehr schnell sehr ermüdent, Kernprobleme bleiben da oft lange
unentdeckt.

Sven
 

Lesen sie die antworten

#1 Jan Kandziora
29/08/2007 - 23:20 | Warnen spam
Sven Schulz schrieb:

innerhalb von Mikrokontrollern habe ich die Chanche innerhalb
von sehr kurzer Zeit sehr viel abarbeiten zu lassen. Kommen
noch,jenseits des Pollings,geschachtelte Interrups dazu, begreift
das Ganze letztendlich nur noch derjenige der das Konzept des
dahinterstehenden Programmcodes erstellt hat. Oft ist der
Konzeptersteller und der Programmierer ein und dieselbe Person.



Aufruf-Verbindungslinien zwischen Interruptroutinen und normalem Programm
gibt es nicht, der Datenaustausch erfolgt über den Speicher, idealerweise
übergeben alle Routinen und das Hauptprogramm ihre Daten auch nur an
*einer* Stelle innerhalb ihres Ablaufs. Klassisch ist das eine
Event-Hauptschleife, die in einem FIFO ihren nàchsten Auftrag abholt. Die
Eingabe-Interruptroutinen füllen den FIFO der Hauptschleife mit
Eingabedaten auf. Wenn man auch Aufgabe-Interruptroutinen hat, bekommen
dieses ebenfalls jeweils einen FIFO, in dem die Hauptschleife Daten zum
Raussenden ablegen kann -- dann kann die Hauptschleife in der Zeit mit was
anderem weitermachen.

Wenn man es richtig macht, hat man keinen Spaghetticode, der einander wild
mit unterschiedlicher Intention aufruft. Wenn man es anders macht, hat man
nicht nur ein Problem mit der Visualisierung, sondern meist auch mit der
Programmfunktion (daraus wàchst dann der Wunsch nach Visualisierung des
Geraffels).

Mit freundlichem Gruß

Jan

Ähnliche fragen