S-Parameter richtig messen

27/04/2012 - 23:20 von Martin Laabs | Report spam
Hallo,

von Herstellern bekommt man ja oftmals S-Parametersaetze. Wenn ich sicher
gehen moechte messe ich lieber selber nach. Das ergibt meistens bessere
Ergebnisse weil ich dann parasitaere Effekte wie z.B. eine Induktivitaet
der Vias im Emitter/Drainzweig usw. mit messe und entsprechend automatisch
kompensiere wenn ich Anpassschaltung o.ae. entwerfe.

Manchmal bekommt man vom Hersteller ja Informationen wie die S-Parameter
gemessen wurden. (Wie z.B. Measured with the Eval-Board, blocking Cs short-
ed and Bias-T removed by NWA calibration)

So wuerde ich es auch machen :) Was aber eben nicht mit beruecksichtig wird
ist die Kapazitaet vom Footprint zwischen den Ports und den Ports und GND
sowie die Induktivitaet vom GND-Anschluss.

Gibt es eine Variante diese beiden Effekte zu kompensieren?

Warum ich das machen will? Ich haette gerne die S-Parameter ohne diese para-
tisaeren Effekte um anschliessend z.B. den Effekt verschiedener Footprints
oder verschiedener GND-Anbindungen simulativ zu untersuchen. Ein paar hundert
pH mehr oder weniger im Drain-Zweig sind ja manchmal schon entscheidend.

Viele Gruesse,
Martin
 

Lesen sie die antworten

#1 Helmut Wabnig
28/04/2012 - 08:28 | Warnen spam
On 27 Apr 2012 21:20:38 GMT, Martin Laabs wrote:

Hallo,

von Herstellern bekommt man ja oftmals S-Parametersaetze. Wenn ich sicher
gehen moechte messe ich lieber selber nach. Das ergibt meistens bessere
Ergebnisse weil ich dann parasitaere Effekte wie z.B. eine Induktivitaet
der Vias im Emitter/Drainzweig usw. mit messe und entsprechend automatisch
kompensiere wenn ich Anpassschaltung o.ae. entwerfe.

Manchmal bekommt man vom Hersteller ja Informationen wie die S-Parameter
gemessen wurden. (Wie z.B. Measured with the Eval-Board, blocking Cs short-
ed and Bias-T removed by NWA calibration)

So wuerde ich es auch machen :) Was aber eben nicht mit beruecksichtig wird
ist die Kapazitaet vom Footprint zwischen den Ports und den Ports und GND
sowie die Induktivitaet vom GND-Anschluss.

Gibt es eine Variante diese beiden Effekte zu kompensieren?

Warum ich das machen will? Ich haette gerne die S-Parameter ohne diese para-
tisaeren Effekte um anschliessend z.B. den Effekt verschiedener Footprints
oder verschiedener GND-Anbindungen simulativ zu untersuchen. Ein paar hundert
pH mehr oder weniger im Drain-Zweig sind ja manchmal schon entscheidend.

Viele Gruesse,
Martin



Ja, ein paar Promille mehr und schon geht nichts.

w.

Ähnliche fragen