parted: resize von LVM-PV in GPT

12/01/2008 - 06:13 von Sven Hartge | Report spam
Hallo.

Seit mehreren Stunden (man beachte die Uhrzeit) àrgere ich mich mit
parted herum.

Problem: Ich habe ein sehr großes Volume (3,3TB), auf welchem eine GPT
mit einer Partition für ein PV einer VG liegt.

Dieses war vorher 3000GB groß und durch Umstellung am RAID habe ich
300GB dazugewonnen.

Jetzt ist mein Volume also 300GB größer und dies möchte ich natürlich
auch meinem PV und damit der VG zukommen lassen.

Aber: parted (das einzige Programm unter Linux, das die GPT kann) mag
beim resize IMMER ein Dateisystem mitvergrößern und wirft mir einen
Fehler, wenn es das Dateisystem nicht kenn, ein resize OHNE den Inhalt
anzufassen ist nicht vorgesehen (unglaublich, aber war).

Was also machen? Da das ein produktives System ist, möchte ich ungern
auf Dinge wie "Partition löschen und größer wieder anlegen"
zurückgreifen.

Ach ja: Ich habe sowohl Version 1.7.1 (aus Etch) als auch eine
rückportierte Fassung von 1.8.7-git aus experimental probiert, beide
Male ohne Lösung und Erfolg.

Auch die beiden verfügbaren graphischen Frontend gparted und qtparted
habe ich in meiner Not probiert, aber beide sind noch sehr alpha/beta
und sind scheinbar in einer Zeit stehen geblieben, wo man keine Volumes
größer als vielleicht 100GB hatte.

qtparted zeigt mir z.B. negative Werte bei der Größe an (integer
overflow, ich rieche dich) und gparted mag erst gar nichts mit meinem
großen Volume anfangen.

Was tun?

Sven Hartge -- professioneller Unix-Geek
Meine Gedanken im Netz: http://www.svenhartge.de/
 

Lesen sie die antworten

#1 David Pritzkau
12/01/2008 - 13:23 | Warnen spam
Hi!

Dieses war vorher 3000GB groß und durch Umstellung am RAID habe ich
300GB dazugewonnen.
Jetzt ist mein Volume also 300GB größer und dies möchte ich natürlich
auch meinem PV und damit der VG zukommen lassen.



Ich kannte bis vor zwei Minuten GPT nicht, aber unter
http://de.wikipedia.org/wiki/GUID_Partition_Table gibt es eine
Erklàrung. Und ich würde das selbe machen, wie bei einer MBR auch. Die
Partition von Hand vergößern. Das Programm fdisk macht ja auch nichts
anderes als den MBR (und evtl. die logischen Sektoren) zu veràndern.

Also kopierst du dir einfach den Teil der Platte mit dd in eine Datei,
bei mbr also z.B. dd if=/dev/sda of=mbr bsQ2 count=1 und bearbeitest
die mit einem Hexeditor. Die Anleitung was an welcher Stelle steht
findest du unter Wikipedia und dessen Links. Du musst ja lediglich die
Lànge der Partition von Hand àndern und ggf. eine Prüfsumme neu
berechen. Das sollte leicht zu finden sein. Mit dd wieder
zurückspielen, neustarten und fertig. Kannste gparted dann getrost
vergessen. Selbst ist der Mann.

Hast du erstmal eine größere Partition kannst du einfach ein pvresize
/dev/yourpartition absetzen und LVM erzeugt automatisch neue
PV-Cluster.

Sichere vorher natürlich die alten Tabellen, falls du etwas falsch
machst kannst du die ohne Konsequenzen zurückspielen! Und ein
Bootmedium mit hexeditor bereithalten.

Grüße!

Ähnliche fragen