Partialwellenmethode

03/11/2007 - 15:37 von Tom Grasser | Report spam
Hallo zusammen!

Kann mir jemand den Clou der Partialwellenmethode erklàren, wenn es um
Streuung an einem festen Target geht? Wenn ich so in die gàngigen
Lehrbücher schaue, sieht das Ganze eher hàßlich und schwer memorierbar
aus... :-(

Einen schönen Samstag wünscht:
Tom
 

Lesen sie die antworten

#1 Hendrik van Hees
03/11/2007 - 17:12 | Warnen spam
Tom Grasser wrote:

Hallo zusammen!

Kann mir jemand den Clou der Partialwellenmethode erklàren, wenn es um
Streuung an einem festen Target geht? Wenn ich so in die gàngigen
Lehrbücher schaue, sieht das Ganze eher hàßlich und schwer memorierbar
aus... :-(



Bist Du Schauspieler oder Physiker? Physiker memorieren nicht, sie
versuchen, Konzepte zu verstehen!

Die Idee hinter der Partialwellenmethode ist, daß Dein festes Target oft
als Zentralpotential beschrieben werden kann. Dann ist der Hamiltonian
für das gestreute Teilchen invariant unter Drehungen, und es ist sehr
clever, das Problem nach Eigenfunktionen des Drehimpulsoperators zu
entwickeln. Dann reduziert sich die (zeitunabhàngige)
Schrödingergleichung in 3 Raumdimensionen auf Schrödingergleichungen
für die Radialwellenfunktionen mit einem zusàtzlichen Potential \propto
l(l+1)/r^2. Der Winkelanteil sind jeweils die Kugelflàchenfunktionen
Y_l^m:

psi_E(x)=\sum_{l,m} a_{lm} R_{El}(r)/r Y_{l}^{m}(theta,phi).




Hendrik van Hees Texas A&M University
Phone: +1 979/845-1411 Cyclotron Institute, MS-3366
Fax: +1 979/845-1899 College Station, TX 77843-3366
http://theory.gsi.de/~vanhees/faq mailto:

Ähnliche fragen