Partitionieren von Gast-OS bei vmware-Server

29/08/2008 - 04:31 von tom lehmann | Report spam
Moin,

Mir stellt sich die Frage, wie wichtig das Partitionieren,
bzw die Filesysteme eines Gast-Linux bei vmware ist...

VMWare-Server 1.0.5 auf debian-etch als Host.
Zwei Platten. Auf der ersten das OS, auf
der zweiten nur Platz fuer vmware.


Das Gast-etch in der virtuellen Machine:

Setup1 (eine virtuelle Platte, SCSI):
sda1 /boot 100m (ext3)
sda2 / 5g (ext3)
sda3 /data 50g (ext3)

Setup2 (zwei virtuelle Platten, SCSI):
sda1 /boot 100m (ext3)
sda2 / 5g (ext3)
sdb1 /data 50g (xfs)


Jetzt wird auf das guest mit NX zugegriffen, dort ein
X-Server gestartet und Videos, die auf /data liegen bearbeitet.

Im Setup1 ist das Gastlinux nahezu unbenutzbar.
Von Geschwindigkeit kann man da gar nicht mehr
reden, denn es gibt einfach keine :)

Bei Setup2 laeuft alles prima, das virtuelle Linux laesst
ein normales Arbeiten zu.

Leider kann ich auf dem System keine Tests mehr machen,
weils nicht meins ist. Es sollte dort ja nur "mal eben" ein neues
Gastlinux aufgezogen werden.


Gruss Tom
 

Lesen sie die antworten

#1 Sieghard Schicktanz
29/08/2008 - 20:46 | Warnen spam
Hallo tom,

Du schriebst am Fri, 29 Aug 2008 04:31:19 +0200:

Mir stellt sich die Frage, wie wichtig das Partitionieren,
bzw die Filesysteme eines Gast-Linux bei vmware ist...



Überhaupt nicht, tàt' ich sagen wollen.

sda3 /data 50g (ext3)


^^^^^
Sowas mach' ich über's "Netzwerk", da hab' ich auch Zugriff, wenn die VM
_nicht_ làuft.

Im Setup1 ist das Gastlinux nahezu unbenutzbar.



Und damit kenn' ich solche Probleme überhaupt nicht...

(Weitergabe von Adressdaten, Telefonnummern u.à. ohne Zustimmung
nicht gestattet, ebenso Zusendung von Werbung oder àhnlichem)
Mit freundlichen Grüßen, S. Schicktanz

Ähnliche fragen