Partner für ein DSP-Projekt gesucht

20/12/2011 - 17:29 von Kurt Harders | Report spam
Hallo,
bei der Entwicklung eines Hörverstàrkers für Schwerhörige bin ich an die
Grenzen meines Verstàndnisses für digitale Filter gestoßen :-).
Das Projekt ist eigentlich einfach: Das Eingangssignal wird
digitalisiert, einem Filter zugeführt, welches in ca. 8 Bàndern eine
Anhebung oder Absenkung von 60dB erlaubt, eventuell noch komprimiert und
dann wieder nach analog gewandelt. Das Ganze làuft auf einem
Entwicklungssystem für den ADAU1701 sehr gut. Um jetzt aber die
Benutzerschnittstelle zur Ermittlung des Frequenzganges zu schreiben,
müsste ich verstehen, was die einzelnen Filterparameter bewirken. Genau
da hapert es bei mir.
Ein weiterer Grund für die Suche nach einem Partner ist mein Alter. Mit
63 kann ich das noch anstoßen, der aktive Vertrieb und die Suche nach
Vertriebspartner, die auch eine größere Stückzahl/Jahr erlauben, wird
mir aber wahrscheinlich zu viel.
Also: wer in dieses Projekt einsteigen will, um es spàter vielleicht
auch ganz zu übernehmen, kann sich an mich wenden.
Grüße, Kurt

KHTronik - Kurt Harders
Elektronik, Softwareentwicklung, Opensource-Beratung
Leimbacher Str. 36
42281 Wuppertal

T +49 202 2 50 11 64
F +49 202 2 50 11 65
M +49 171 8 36 82 33
 

Lesen sie die antworten

#1 Rafael Deliano
20/12/2011 - 20:25 | Warnen spam
ADAU1701 ...
einem Filter zugeführt, welches in ca. 8 Bàndern eine
Anhebung oder Absenkung von 60dB erlaubt, eventuell noch komprimiert
was die einzelnen Filterparameter bewirken



Die kochen auch nur mit Wasser, mehr als mehrere Biquads werdens
nicht sein. Beschreibungen zu Biquads finden sich in der
( àlteren ) Literatur. Oder auch z.B. auch in meiner Zeitschrift.
Direkte Umrechnung eines vorgegebenen Frequengangs in Parameter für
hochpolige Filter ist oft kniffelig. Aber meist auch gar nicht
erforderlich wenn man typische Frequenzgànge schon in Tabellen ablegen kann.

Soweit man nur ein Funktionsmuster ( ohne Rücksicht auf Stromverbrauch,
Anzahl von ICs, Materialkosten ) will kann man programmierbare SC-Filter
MAX262 verwenden:
http://www.maxim-ic.com/datasheet/i...vp/id/1488
Gibts via ebay ab Hongkong für 15EUR.
Da reicht 8 Bit Controller als Steuerung.

Soweit man mit Blick auf Serie Software bevorzugt ( Entwicklungszeit ist
da schon etwas lànger ) kann man
sich an die Implementierung auf ARM in Assembler machen. Man hat
angenehmen Befehlssatz und wird in einigen Jahren noch Controller
finden auf die man leicht portieren kann. Die Rechenleistung von den
Dingern reicht.

"ADAU1701" würde ich nicht anrühren solange man nicht seriennah ist
und Stückzahlen in Aussicht hat.

MfG JRD

Ähnliche fragen