Passend zum Hobbyfotografen von Heino...

05/06/2014 - 21:13 von Peter Becker | Report spam
Die analoge Fotografie - zwischen Handwerk und Kunst
Es gibt immer mehr Leute, die analog eigentlich gar nicht kennen.
Vielleicht ist nicht nur für sie das Filmchen interessant.
https://www.youtube.com/watch?v=X5S3ApOL3pw
25 Minuten Chemie und Pràzision pur.
Liebe Grüße
Peter Becker
http://www.unblind.de
 

Lesen sie die antworten

#1 Jürgen Gerkens
05/06/2014 - 22:15 | Warnen spam
Am 05.06.2014 21:13, schrieb Peter Becker:

Die analoge Fotografie - zwischen Handwerk und Kunst
Es gibt immer mehr Leute, die analog eigentlich gar nicht kennen.
Vielleicht ist nicht nur für sie das Filmchen interessant.
https://www.youtube.com/watch?v=X5S3ApOL3pw
25 Minuten Chemie und Pràzision pur.



Er macht aber sehr deutlich, warum dieses Rudelschiessen Müll ist:
Gar keine Ruhe und man steht sich nur gegenseitig im Weg.

Einige aus der Gruppe wünschen sich immer möglichst große Beteiligung
bei den Themen, wàhrend ich gern mit maximal 3 Leuten los ziehe, zumal
auch die Interessen ganz verschieden sind. Sind Jugendliche dabei,
kriegen die Eltern Frageverbot, damit keiner dazwischen quatscht.
Geht es mit dem Shift-Objektiv los, dann maximal zu zweit.

Den Trick mit Trittleiter und XL Stativ auf dem Rad muss er mir mal
zeigen. :-)

Labor, d.h. eine CPA2 und einen Kameraden von Durst hab' ich im Keller
noch liegen, vermisse das aber nicht. Ruhe bei der Fotografie habe ich
gern auch im Digitalzeitalter. Allein los auch mal, aber gemeinsam mit
meiner Liebingsfotografin macht das mehr Spass. Man kann sich helfen,
etwa bei Makros auch mal das Tablet mit dem Livebild halten und
bereichert sich gegenseitig durch Vorschlàge, lernt von und miteinander.

Aber das ist digital, wo man ohne Kosten verschiedene Aufnahmen zum
Vergleich machen kann, eben anders und macht die Lernkurve viel steiler.
Gerade wenn man hobbymàßig fotografiert, es nicht als Job in einer Tour
macht.

Schöne Grüße
Jürgen Gerkens

Ähnliche fragen