Forums Neueste Beiträge
 

PC auf einfachem Weg via Mikrocontroller starten?

03/03/2015 - 16:00 von Manuel Reimer | Report spam
Hallo,

wenn man im Internet nach Infos sucht, wie man über Befehl von einem
Mikrocontroller einen PC zum Starten bewegen könnte, dann findet man
immer entweder einen zusàtzlichen Transistor oder einen Optokoppler die
die Signalleitung des Power-Buttons auf GND ziehen.

Da ich eine möglichst einfache und platzsparende Schaltung aufbauen
will, frage ich mich ob das nicht einfacher geht.

Bei allen Mainboards, die ich bisher in der Hand hatte, ist die
Signalleitung für "Power" mit einem Pullup versehen und wird gegen GND
geschaltet.

Was spricht dagegen die Signalleitung direkt an einen GPIO-Pin zu bauen,
den als "open drain" zu betreiben und zum Schalten kurz auf "Low" gehen
zu lassen?

Laut Datenblatt dürfte ich 25mA am GPIO schalten (STM32F103). Davon
abgesehen, das ich nicht glaube, dass der Pullup dermaßen klein gewàhlt
ist, dass da 25mA fließen, dürfte für zur Beruhigung des Gewissens doch
ein Sicherheitswiderstand von sagen wir 560 Ohm dicke ausreichen.

Gibt es einen handfesten Grund für einen Transistor oder gar einen
Optokoppler dazwischen? Mir will aktuell keiner einfallen, bevor ich
aber etwas kaputt mache frage ich lieber nochmal hier in die Runde. Was
könnte schief gehen?

Gruß

Manuel
 

Lesen sie die antworten

#1 Joerg
03/03/2015 - 16:48 | Warnen spam
On 2015-03-03 7:00 AM, Manuel Reimer wrote:
Hallo,

wenn man im Internet nach Infos sucht, wie man über Befehl von einem
Mikrocontroller einen PC zum Starten bewegen könnte, dann findet man
immer entweder einen zusàtzlichen Transistor oder einen Optokoppler die
die Signalleitung des Power-Buttons auf GND ziehen.

Da ich eine möglichst einfache und platzsparende Schaltung aufbauen
will, frage ich mich ob das nicht einfacher geht.

Bei allen Mainboards, die ich bisher in der Hand hatte, ist die
Signalleitung für "Power" mit einem Pullup versehen und wird gegen GND
geschaltet.

Was spricht dagegen die Signalleitung direkt an einen GPIO-Pin zu bauen,
den als "open drain" zu betreiben und zum Schalten kurz auf "Low" gehen
zu lassen?

Laut Datenblatt dürfte ich 25mA am GPIO schalten (STM32F103). Davon
abgesehen, das ich nicht glaube, dass der Pullup dermaßen klein gewàhlt
ist, dass da 25mA fließen, dürfte für zur Beruhigung des Gewissens doch
ein Sicherheitswiderstand von sagen wir 560 Ohm dicke ausreichen.

Gibt es einen handfesten Grund für einen Transistor oder gar einen
Optokoppler dazwischen? Mir will aktuell keiner einfallen, bevor ich
aber etwas kaputt mache frage ich lieber nochmal hier in die Runde. Was
könnte schief gehen?




Ich kenne die Schaltung in den PCs dafuer nicht, aber ein Grund, das
nicht direkt zu verbinden, waere der Betriebszustand Deines uC. Wenn
dessen Stromversorgung abgeschaltet ist, wuerde der PC ueber den Pull-up
versuchen, den STM32 ueber dessen parasitaere Substratstrecke vom GPIO
Pin nach VCC zu betreiben. Das wird ihm je nachdem, was so dran haengt,
nur halb gelingen, oder fast gar nicht, oder vielleicht doch, oder woll,
oder nicht ... und da will man normalerweise keinen Zustand zwischen
High und Low.

Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

Ähnliche fragen