PC stört DVB-T

10/12/2012 - 22:10 von Markus Lesch | Report spam
Hallo Gemeinde,

bis vor kurzem war die Welt ja noch in Ordnung, da erfreute ich mich
eines ungestörten DVB-T-Empfangs und eines rund laufenden Rechners.
Durch einen Defekt muße in der ollen Kiste der Athlon 2600+ (2086Mhz)
einem Athlon 3000+ (2167Mhz) weichen, sprich nur die CPU wurde
getauscht. In den folgenden Tagen fiel mir dann auf, daß der
DVB-T-Empfang mit seperatem Receiver àußerst übel war, ca. 1/3 der
Programme haben extremst schlechte Signalqualitàt. Schob das zuerst auf
einen evtl. Nachbarn mit frisiertem WLAN-Router doch dann stellte ich
fest, wenn der EIGENE PC aus ist, ist der DVB-T-Empfang sauber.
Der Rechner hat keine Verbindung zur DVB-T-Antenne, sprich keine Karte
verbaut, die Antenne sitzt ca. 3 Meter entfernt draußen auf der
Fensterbank.
Schirm/Schutzleiter des PCs sind i.O. das Gehàuse ist ein àlteres
(natürlich geschlossenes) Servergehàuse mit reichlich Blech an dem man
sich fast einen Bruch hebt.
Befindet sich eine Person zwischen Rechner und der DVB-T-Antenne reicht
das schon als "Abschirmung" aus und der Empfang ist nicht gestört.
Wie kann das sein, daß der Rechner trotz - meiner Meinung nach -
reichlich Abschirmung mit der neuen fast identischen Frequenz ein
dermaßenes "Strahlungleck" hat, daß meine 5 schmutzigen DECT-Telefone
hier neidisch werden, denn die schaffen keine ausreichende Störung des
DVB-T-Empfangs.

Ideen? Gedankenanstöße? Lösungsvorschlàge? Ich bin ziemlich ratlos.
 

Lesen sie die antworten

#1 Jens Fittig
10/12/2012 - 22:30 | Warnen spam
Markus Lesch schrieb:

Hallo Gemeinde,

bis vor kurzem war die Welt ja noch in Ordnung, da erfreute ich mich
eines ungestörten DVB-T-Empfangs und eines rund laufenden Rechners.
Durch einen Defekt muße in der ollen Kiste der Athlon 2600+ (2086Mhz)
einem Athlon 3000+ (2167Mhz) weichen, sprich nur die CPU wurde
getauscht. In den folgenden Tagen fiel mir dann auf, daß der
DVB-T-Empfang mit seperatem Receiver àußerst übel war, ca. 1/3 der

Wie kann das sein, daß der Rechner trotz - meiner Meinung nach -
reichlich Abschirmung mit der neuen fast identischen Frequenz ein
dermaßenes "Strahlungleck" hat, daß meine 5 schmutzigen DECT-Telefone
hier neidisch werden, denn die schaffen keine ausreichende Störung des
DVB-T-Empfangs.

Ideen? Gedankenanstöße? Lösungsvorschlàge? Ich bin ziemlich ratlos.



Eine andere CPU-Frequenz bewirkt eine Menge anderer Frquenzen als
vorher. Sowohl im Oberwellenbereich als auch runtergeteilte Frequenzen
und deren Oberwellen. Irgend eine der neuen anderen Frequenzen passt
nun genau in eine Frequenz, die deinem DVB-T-Receiver weh tut.


Juhu! Nach Weihnachten bin ich weg! Habe meinen neuen Vertrag in der Tasche :-)

Neues Land, neues Haus, neue Aufgaben, neue EDV und dann keinen Newsreader mehr. Die Installation werde ich mir verkneifen <g>

Dann werden sich einige der Wadenbeisser und Strassenklàffer ein anderes Ziel suchen müssen.

Ich habe engültig genug vom NG-Treiben und den inzwischen deutlich mehr als 50% Dummlaberköpfen, die nicht anderes im Kopf haben, als mich dauernd irgendwo und irgendwie anzupinkeln.

Ab in den Urlaub - jetzt geniesse ich noch einmal die ganzen Antworten - LOL!

Ein paar der Trolle werde ich sicher noch mal füttern. So als Abschlusskonzert.

Ihr könnt mir jetzt hinterhermeckern so viel ihr wollt. Tut euch keinen Zwang an.

Ähnliche fragen