PCs im Computerraum schalten sich einfach aus ...

23/09/2007 - 09:43 von Henning Beyer | Report spam
Hallo NG,

ich weiß nicht, ob das hier die richtige Group ist. Wenn ihr eine passendere
findest, macht mich bitte darauf aufmerksam!

Nun zu meinem Problem:

An meiner Schule befinden sich in einem Computerraum 20 bauartgleiche PCs
(ASROCK- Board, Windows XP Pro SP2 inkl. Updates bis etwa vor 2 Monaten) und
ein Windows 2003 Server. Alles wurde vor etwa einem Jahr eingerichtet, es
handelt sich also um aktuelle PCs.
In letzter Zeit kommt es hàufiger vor, dass einzelne PCs wàhrend des
Betriebs plötzlich zum piepsen anfangen (genaue Anzahl muss ich mal zàhlen,
sind wohl so um die 5 Beeps) und sich anschließend komplett ausschalten
(nicht herunterfahren! einfach schwarzer Bildschirm) und neustarten.
Zunàchst dachte ich an irgendeinen Alarm vom Board (z. B.
Temperaturprobleme). Jedoch habe ich herausgefunden, dass dieser Fehler
nicht immer, aber teilweise bei mehreren PCs gleichzeitig auftritt. Da
piepen dann z. B. 7 PCs gleichzeitig, der Bildschirm wird schwarz und die
Rechner starten neu. Da dies teilweise bei mehreren PCs gleichzeitig (oder
ganz kurz nacheinander) auftritt, dachte ich mir, dass es sich evt. um ein
Netzwerkproblem handeln könnte. Evt. gibt der Server einzelnen PCs das
Signal, sich auf einmal abzuschalten? Aus diesem Grund bin ich mal hier in
der Netzwerkgroup gelandet, obwohl der Fehler auch von etwas anderem her
rühren könnte ...

Nun ist mein vordringliches Problem folgendes. Wie soll ich bei diesem
seltsamen Verhalten logisch vorgehen, um eine anstàndige Fehlerdiagnose zu
betreiben? Mit was sollte ich anfangen? Bin da ehrlich gesagt etwas rat- und
planlos.
Bin über jeden Tipp dankbar!
Ich hoffe, ihr könnt mir da ein Stück weiterhelfen!

Viele Grüße,
Henning
 

Lesen sie die antworten

#1 Ralph Aichinger
23/09/2007 - 10:17 | Warnen spam
Henning Beyer wrote:
An meiner Schule befinden sich in einem Computerraum 20 bauartgleiche PCs
(ASROCK- Board, Windows XP Pro SP2 inkl. Updates bis etwa vor 2 Monaten) und
ein Windows 2003 Server. Alles wurde vor etwa einem Jahr eingerichtet, es
handelt sich also um aktuelle PCs.



Die also relativ viel Strom brauchen könnten, bei Maximallast.

In letzter Zeit kommt es hàufiger vor, dass einzelne PCs wàhrend des
Betriebs plötzlich zum piepsen anfangen (genaue Anzahl muss ich mal zàhlen,
sind wohl so um die 5 Beeps) und sich anschließend komplett ausschalten
(nicht herunterfahren! einfach schwarzer Bildschirm) und neustarten.
Zunàchst dachte ich an irgendeinen Alarm vom Board (z. B.
Temperaturprobleme). Jedoch habe ich herausgefunden, dass dieser Fehler
nicht immer, aber teilweise bei mehreren PCs gleichzeitig auftritt. Da
piepen dann z. B. 7 PCs gleichzeitig, der Bildschirm wird schwarz und die
Rechner starten neu. Da dies teilweise bei mehreren PCs gleichzeitig (oder
ganz kurz nacheinander) auftritt, dachte ich mir, dass es sich evt. um ein
Netzwerkproblem handeln könnte. Evt. gibt der Server einzelnen PCs das



Ich könnte mir vorstellen, daß es auch ein Problem mit der
Stromversorgung sein könnte. Daß die Rechner dann noch fünfmal
piepsen ist zwar ungewöhnlich, aber was weiß man denn, wie Rechner
reagieren, wenn die Spannung einbricht? Das würde nàmlich die
Gleichzeitigkeit erklàren. Und 20 aktuelle Rechner ziehen schon
ordentlich Strom.

Überlege mal, ob du probeweise einen Teil der Rechner an einen anderen
Stromkreis hàngen kannst.

Auch Fremndspannungen am Ethernet (z.B. defekter Switch, der zeitweise
irgendeine Spannung vom Netzteil an die Ports durchlàßt) wàren für
mich vorstellbar. Mal probeweise einen anderen Switch reinhàngen?

Nun ist mein vordringliches Problem folgendes. Wie soll ich bei diesem
seltsamen Verhalten logisch vorgehen, um eine anstàndige Fehlerdiagnose zu
betreiben? Mit was sollte ich anfangen? Bin da ehrlich gesagt etwas rat- und
planlos.



Ich würd trotzdem mal versuchen diverse leicht diagnostizierbare
Hardwarefehler auszuschlißen, also z.B. Temeratur zu überwachen,
eine Nacht einmal enien Speichertest laufen zu lassen etc. alleine
schon um potentiell nicht "dazugehörige" Abstürze zu eliminieren.

Dann würd ich mal gründlich nach diverser Schadsoftware suchen. In
einer Schule wàr sowas als "Schülerstreich" durchaus denkbar.

Schau ins BIOS nach einer timergesteuerten Ausschaltfunktion.

Dann würde ich mal Die Uhren aller beteiligten Rechner per
NTP synchronisieren, damit bei Logdateien die Ereignisse
auf die Sekunde genau mitprotokolliert werden.

Bei Abstürzen die Leute fragen, was sie zuletzt gemacht haben,
möglichst detailiert, die genaue Zeit aufschreiben!

Versuchen, ob du irgendwelche Muster findest, in Aufzeichnungen,
Logdateien am Client (falls da noch was geschrieben wurde) und
vor allem Server.

Anschauen, ob das immer bestimmte Rechner oder bestimmte
Benutzeraccounts betrifft. Nach regelmàßigen Mustern in den
Zeiten suchen (z.B. ein "skriptgesteuerter" Absturz alle
drei Tage oder so).

Wenn du wirklich glaubst, daß da was übers Netzwerk passiert,
einfach mal einen Packet Sniffer mitlaufen lassen (dazu wàr aber
ein Switch mit einem Port, der "überall" reinhören kann gut).

Ich hab mal wo gearbeitet, da sind wir so einem Problem
mit einem tcpdump (unter Windows gibt es Windump) über eine
Woche (damals waren etliche Gigabyte dump noch richtig viel
für die deutlich kleineren Platten) auf die Spur gekommen.

Eine andere Strategie wàre die Rechner mal zu einer Zeit laufen
zu lassen, wo sie nicht benutzt werden, und zu sehen, ob da was
passiert (z.B. mal eine Wochendende durch). Irgendeinen
Hardwaretest laufen lassen, damit die Rechner nicht leer laufen.

Kreativ sein, mal jemand anderen einladen sich das Problem
anzuschauen, oft wird man nach einer Woche rumsuchen
"betriebsblind".

/ralph
Rettet die Wale und stürzt das System, und trennt euren Müll,
denn viel Mist ist nicht schön!"
Gustav, "Rettet die Wale"

Ähnliche fragen