Pentium III (133) mit SDRAM PC 133 und PC 100 - welcher FSB-Takt?

24/09/2007 - 16:40 von Helmut Tarnick | Report spam
PHallo Ihr,

auf meinem Mainboard làuft ein PIII 1000 MHz FSB 133 mit zwei
unterschiedlichen SDRAM-Chips (s.oben). Probleme gibt es damit keine,
ich frage mich allerdings, ob der Prozessor jetzt mit FSB 133 làuft oder
aufgrund des Chips mit PC 100 den FSB-Takt auf 100 MHz runtergefahren
hat. Habe hier Dr.Hardware, finde dazu aber keine Angaben. Wie kann ich
das überprüfen, und wirkt sich eine Verringerung des FSB-Taktes spürbar
aus? Danke und

Gruß Helmut
 

Lesen sie die antworten

#1 Hartmut Scholz
24/09/2007 - 16:55 | Warnen spam
Hallo

"Helmut Tarnick" schrieb
PHallo Ihr,

auf meinem Mainboard làuft ein PIII 1000 MHz FSB 133 mit zwei
unterschiedlichen SDRAM-Chips (s.oben). Probleme gibt es damit keine, ich
frage mich allerdings, ob der Prozessor jetzt mit FSB 133 làuft oder
aufgrund des Chips mit PC 100 den FSB-Takt auf 100 MHz runtergefahren hat.
Habe hier Dr.Hardware, finde dazu aber keine Angaben. Wie kann ich das
überprüfen, und wirkt sich eine Verringerung des FSB-Taktes spürbar aus?
Danke und



Wenn Dein 1000/133er mit 1000Mhz làuft, dann ist der FSB auch auf 133Mhz.
Der PIII hat einen festen Multplikator (7,5x). Wàre Dein FSB auf 100
runtergetaktet, dann liefe die CPU mit 750Mhz. Das würdest Du merken und
Dr.Hardware würde es auch anzeigen.
Wenn das eine SD-RAM-Modul die 133 Mhz nicht verkraften könnte, dann würde
das MB beim Speichertest hàngenbleiben oder sonstwie meckern, oder nur den
Speicher des 133er Moduls erkennen und das andere Modul überspringen, um nur
einige der Möglichkeiten zu nennen, wie Mainboards mit diesem Problem
umgehen (können). Viele (gute) PC100-Module laufen problemlos auch mit
133Mhz.

MfG
Hartmut Scholz

Ähnliche fragen