Performance-Einbruch

22/01/2008 - 02:30 von Roland Dick | Report spam
Hallo,

ich habe eine (vergleichsweise große) Datenbank (SQL 2000), auf die ein
.NET Webservice via Stored Proc zugreift.
Bis vor einigen Tagen war das System vergleichsweise performant,
innerhalb einiger Sekunden war das Ergebnis einer Abfrage da. Seit ein
paar Tagen jedoch scheint dieselbe Abfrage "ewig" (mehrere Minuten) zu
dauern, und ich habe keinen Anhaltspunkt, warum.

Die Datenmenge hat sich zwar erhöht, aber nicht so drastisch, dass eine
solche Verzögerung entstehen sollte (meiner Meinung nach). Die Indizes
sind auch alle noch da, und der Ausführungsplan im Query Analyzer zeigt
auch, dass sie benutzt werden (kein Table Scan).

Was mir aufgefallen ist: Sowohl MDF als auch LDF sind mehrere GB gross.
Ich habe das Logfile wie in
http://support.microsoft.com/defaul.../kb/272318 beschrieben
abgeschnitten, aber auch das hat keinen Performancegewinn gebracht.

Hat irgendjemand eine Idee, woran es liegen könnte bzw. wie ich genauer
auf Ursachenforschung gehen kann?

Danke schonmal & Grüße,

Roland
 

Lesen sie die antworten

#1 Christoph Muthmann
22/01/2008 - 11:29 | Warnen spam
Roland Dick wrote:
Hallo,

ich habe eine (vergleichsweise große) Datenbank (SQL 2000), auf die
ein .NET Webservice via Stored Proc zugreift.
Bis vor einigen Tagen war das System vergleichsweise performant,
innerhalb einiger Sekunden war das Ergebnis einer Abfrage da. Seit
ein
paar Tagen jedoch scheint dieselbe Abfrage "ewig" (mehrere Minuten)
zu
dauern, und ich habe keinen Anhaltspunkt, warum.

Die Datenmenge hat sich zwar erhöht, aber nicht so drastisch, dass
eine solche Verzögerung entstehen sollte (meiner Meinung nach). Die
Indizes sind auch alle noch da, und der Ausführungsplan im Query
Analyzer zeigt auch, dass sie benutzt werden (kein Table Scan).

Was mir aufgefallen ist: Sowohl MDF als auch LDF sind mehrere GB
gross. Ich habe das Logfile wie in
http://support.microsoft.com/defaul.../kb/272318 beschrieben
abgeschnitten, aber auch das hat keinen Performancegewinn gebracht.

Hat irgendjemand eine Idee, woran es liegen könnte bzw. wie ich
genauer auf Ursachenforschung gehen kann?




Hallo Roland,
leider sind die Angaben recht vage. Was ist "vergleichsweise groß"?
Wieviele Tabellen mit wieviel Sàtzen sind tatsàchlich beteiligt?
Kannst Du mal das Statement (Idealerweise auch den Ausführungsplan
dazu) posten?

Welchen ServicePack-Stand hast Du? Ist eine Migration auf SQLServer2005
ein Thema für Euch?

Was könnte sich noch geàndert haben?
Werden die Tabellen regelmàssig reorganisiert, sprich Neuaufbau der
Indizes?
Werden die Statistiken automatisch aktualisiert?
Könnte es am Netzwerk oder der Hardware liegen?

Einen schönen Tag noch,
Christoph
(Please post ALL replies to the newsgroup only unless indicated
otherwise)

Ähnliche fragen