Performanceproblem nach Serverwechsel

12/04/2010 - 10:54 von Thomas Schremser | Report spam
Hallo allerseits!

Wir haben eine Datenbank, die bisher unter SQL Server 2000 auf einem
virtuellen Windows 2000 Server gelaufen ist. Diesem virtuellen Server sind
2GB RAM zugeordnet. Es sind zwei VMDK-Files dem Server zugeordnet, die
jeweils in einer eigenen LUN in unserem Storage liegen. Die Datenbankfiles
liegen in dem einen VMDK-File, die Transaktionslogs im anderen.

Nun haben wir diese Datenbank auf einen anderen virtuellen Server auf der
selben physikalischen Hardware verlegt. Dieser neue Server hat ebenfalls
separate VMDK-Files für Datenbankfiles und Transaktionslogs in jeweils einer
eigenen LUN. Als Betriebssystem kommt Windows Server 2008 mit SP2 in der
64-bit-Version zum Einsatz, der zugeordnete Arbeitsspeicher sind 16GB. Die
Datenbank làuft nun unter der 64-bit-Version von SQL Server 2008.

Die Migration habe ich gemacht, indem ich auf dem 2000-er Server ein Backup
der Datenbank erstellt und dieses auf dem 2008-er Server wiederhergestellt
habe.

Die meiste Zeit làuft nun die VB6-Applikation, die diese Datenbank verwendet
problemlos wie bisher. Gelegentlich dauern Abfragen aber extrem lange (>100s
statt 4-5s). Diese Probleme treten gehàuft (aber nicht ausschließlich) dann
auf, wenn ein Benutzer làngere Zeit inaktiv war.

Hat jemand eine Idee, was hier falsch làuft?

TIA

Grüße
Thomas

Any problem in computer science can be solved with another layer
of indirection. But that usually will create another problem.
David Wheeler
 

Lesen sie die antworten

#1 Christoph Muthmann
12/04/2010 - 14:13 | Warnen spam
Thomas Schremser wrote:
Hallo allerseits!

Wir haben eine Datenbank, die bisher unter SQL Server 2000 auf einem
virtuellen Windows 2000 Server gelaufen ist. Diesem virtuellen Server
sind 2GB RAM zugeordnet. Es sind zwei VMDK-Files dem Server
zugeordnet, die jeweils in einer eigenen LUN in unserem Storage
liegen. Die Datenbankfiles liegen in dem einen VMDK-File, die
Transaktionslogs im anderen.

Nun haben wir diese Datenbank auf einen anderen virtuellen Server auf
der selben physikalischen Hardware verlegt. Dieser neue Server hat
ebenfalls separate VMDK-Files für Datenbankfiles und Transaktionslogs
in jeweils einer eigenen LUN. Als Betriebssystem kommt Windows Server
2008 mit SP2 in der 64-bit-Version zum Einsatz, der zugeordnete
Arbeitsspeicher sind 16GB. Die Datenbank làuft nun unter der
64-bit-Version von SQL Server 2008.

Die Migration habe ich gemacht, indem ich auf dem 2000-er Server ein
Backup der Datenbank erstellt und dieses auf dem 2008-er Server
wiederhergestellt habe.

Die meiste Zeit làuft nun die VB6-Applikation, die diese Datenbank
verwendet problemlos wie bisher. Gelegentlich dauern Abfragen aber
extrem lange (>100s statt 4-5s). Diese Probleme treten gehàuft (aber
nicht ausschließlich) dann auf, wenn ein Benutzer làngere Zeit
inaktiv war.

Hat jemand eine Idee, was hier falsch làuft?




Hallo Thomas,
das hört sich erst mal nach der AUTO CLOSE Variante an.
(Datenbank-Eigenschaft)
Wie habt ihr denn migriert? Auch mal die Statistiken aktualisiert etc. ?



Einen schönen Tag noch,
Christoph
Microsoft SQL Server MVP
http://www.insidesql.org

Ähnliche fragen