Perl6: Wie entwickle ich eine Applikation mit rakudo?

08/09/2009 - 10:49 von Gregor Goldbach | Report spam
Moin,

gelegentlich spiele ich mit rakudo herum. Die Spielzeugprogramme werden
langsam größer, so dass ich nun langsam Werkzeuge benötige und Dinge
installieren möchte.

Daher nun eine hoffentlich einfach zu beantwortende Frage: Wie entwickle
ich derzeigt eine perl6-Anwendung mit rakudo parallel auf einem System,
auf dem auch perl5 làuft? Perl6::Conf geht da ja einen sehr...
interessanten Weg, damit 'make test' làuft. Gabor sagt aber selbst, dass
das nur eine Spielerei war und derzeit wohl proto angesagt ist.

Hat damit schon jemand Erfahrungen gemacht? Moritz, huhu? ;-)

Dipl.-Inform. Gregor Goldbach (PKI Team)
Phone: +49 40 808077-621 Fax: +49 40 808077-556 Mail:goldbach@dfn-cert.de

DFN-CERT Services GmbH, https://www.dfn-cert.de, Phone +49 40 808077-555
Sitz / Register: Hamburg, AG Hamburg, HRB 88805, Ust-IdNr.: DE 232129737
Sachsenstraße 5, 20097 Hamburg/Germany, CEO: Dr. Klaus-Peter Kossakowski

DFN-PKI
https://www.pki.dfn.de/
 

Lesen sie die antworten

#1 Moritz Lenz
08/09/2009 - 20:20 | Warnen spam
Hallo,

Gregor Goldbach wrote:
gelegentlich spiele ich mit rakudo herum. Die Spielzeugprogramme werden
langsam größer, so dass ich nun langsam Werkzeuge benötige und Dinge
installieren möchte.

Daher nun eine hoffentlich einfach zu beantwortende Frage: Wie entwickle
ich derzeigt eine perl6-Anwendung mit rakudo parallel auf einem System,
auf dem auch perl5 làuft?



Also erst mal kommen sich Perl 5 und Perl 6 kaum bis gar nicht in die
Quere - zum Konfigurieren und Compilieren von Parrot und Rakudo braucht
man Perl 5, ansonsten lassen sich die beiden weitestgehend in Ruhe.

Ich habe Rakudo checkout in ~/rakudo/ liegen und mache da ab und zu ein
'git pull && perl Configure.pl && make -j 3 install'. In $PATH ist
~/rakudo/parrot_install/bin/ mit drin, sodass ich Rakudo einfach mit
'perl6 $file' aufrufen kann.


Perl6::Conf geht da ja einen sehr...
interessanten Weg, damit 'make test' làuft. Gabor sagt aber selbst, dass
das nur eine Spielerei war und derzeit wohl proto angesagt ist.



Perl6::Conf hab ich mir nicht angeschaut, proto benutze ich ab und zu -
allerdings installiert das ja noch nicht wirklich die Projekte die es
herunterlàdt und kompiliert, man muss PERL6LIB noch von Hand anpassen.

Manchmal nervt mich das, und ich setze in den Scripten mit
BEGIN { @*INC.push: 'lib', '../svg/lib' }
oder so die include-Pfade per Hand.

Allerdings arbeiten Martin Berends und Carl Màsak zur Zeit daran, dass
proto die Module tatsàchlich installiert, wenn du dem RSS-Feed von
http://planetsix.perl.org/ folgst wirst du sicher in den nàchsten Wochen
ein paar Blog posts darüber sehen.

Da Rakudo leider noch ziemlich lahm ist, lohnt es sich IMHO die Module,
an denen man gerade nicht arbeitet nach PIR zu kompilieren. Wenn das
Projekt keine Makefile hat die das macht, kann man das entweder mit dem
Module in lib/Configure.pm im perl6-examples repo
(http://github.com/perl6/perl6-examples/) machen, oder von Hand mit
perl6 --target=PIR lib/Foo.pm > lib/Foo.pir

(Vorsicht, wenn eine .pir und eine .pm-Version eines Moduls vorhanden
ist, nimmt Rakudo zur Zeit immer die .pir-Variante, selbst wenn das .pm
neuer ist - kann zu Verwirrung führen)

Hat damit schon jemand Erfahrungen gemacht?



Ja ;-)

Moritz, huhu? ;-)



*wink*

Liebe Grüße,
Moritz

Moritz Lenz
http://perl-6.de/ http://perlgeek.de/ http://perl-6.org/

Ähnliche fragen