Permittivität von Bariumtitanat

27/02/2008 - 17:51 von Tom Berger | Report spam
Bariumtitanat scheint derzeit die Substanz mit der höchsten bekannten
Permittivitàt zu sein - laut Wikipedia hat es Werte zwischen 1.000 und
10.000.

Die Firma EEstor behauptet in einem Patent
(http://www.freepatentsonline.com/7033406.html), einen Kondensator mit
Bariumtitanat als Dielektrikum entwickelt zu haben, der bei einem Gewicht
von ca 150 kg und bei 3.500 V über 52 kWh Energie speichern kann - das sind
über 330 Wh/kg. Der Kondensator soll zudem auch nur 2.000 bis 3.000 US$
kosten. Die Permittivitàt des Bariumtitanats làge dabei bei fast 20.000.

Die Frage ist nun, ob diese Werte realistisch sind. Es scheint, als seien
die Werte bei niedrigen Spannungen gemessen und dann einfach hoch gerechnet
worden. EEstor hat bisher noch nichts öffentlich vorgeführt, hat aber in
jüngster Zeit einen beachtlichen Deal mit Lockheed Martin abgeschlossen -
die sind ja nicht bekannt dafür, Geld für leere Versprechungen auszugeben.

Tom Berger

ArchTools: Architektur-Werkzeuge für AutoCAD (TM)
ArchDIM - Architekturbemaßung und Höhenkoten
ArchAREA - Flàchenermittlung und Raumbuch nach DIN 277
Info und Demo unter http://www.archtools.de
 

Lesen sie die antworten

#1 Roland Franzius
27/02/2008 - 18:31 | Warnen spam
Tom Berger schrieb:
Bariumtitanat scheint derzeit die Substanz mit der höchsten bekannten
Permittivitàt zu sein - laut Wikipedia hat es Werte zwischen 1.000 und
10.000.

Die Firma EEstor behauptet in einem Patent
(http://www.freepatentsonline.com/7033406.html), einen Kondensator mit
Bariumtitanat als Dielektrikum entwickelt zu haben, der bei einem Gewicht
von ca 150 kg und bei 3.500 V über 52 kWh Energie speichern kann - das sind
über 330 Wh/kg. Der Kondensator soll zudem auch nur 2.000 bis 3.000 US$
kosten. Die Permittivitàt des Bariumtitanats làge dabei bei fast 20.000.

Die Frage ist nun, ob diese Werte realistisch sind. Es scheint, als seien
die Werte bei niedrigen Spannungen gemessen und dann einfach hoch gerechnet
worden. EEstor hat bisher noch nichts öffentlich vorgeführt, hat aber in
jüngster Zeit einen beachtlichen Deal mit Lockheed Martin abgeschlossen -
die sind ja nicht bekannt dafür, Geld für leere Versprechungen auszugeben.



Nach den Daten sind das ca 30 F bei 3500 V. Mit spezifischen Gewicht 7
und Dielektizitàtskonstante 20000 für Bariumtitanat ergibt sich eine
Kondensatorplattenflàche von ca 2030 m^2 bei 0.000012 m Plattenabstand
für einen Einfachkondensator.


Roland Franzius

Ähnliche fragen