Phantompartition

14/02/2008 - 13:14 von Olaf Meltzer | Report spam
Hallo allerseits,

meine Frage lautet: Wie kann man unter Windows 98 ein im Explorer
angezeigtes, aber nicht existentes, Laufwerk entfernen?

C: ist System, von dem gebootet wird und das auch normal làuft.
D: soll eigentlich die eigenen Dateien enthalten, hat aber die
Größe 0 MB und ist nicht formatiert. Diese "Phantom" möchte
ich entfernen.
E: enthàlt tatsàchlich die eigenen Dateien. Dieses Laufwerk sollte
eigentlich wieder D: werden.

Zur Vorgeschichte:

Beim Transfer eines seit fast zehn Jahren laufenden Win98, das durch
etliche Updates inzwischen als Win98SE gelten darf, auf eine neue
Festplatte in einem neuen Rechner mit völlig anderer Hardware (andere
CPU, Grafikkarte, Netzwerk, Sound, USB) sind bemerkenswert wenig
Probleme aufgetreten. Nach dem Booten wurden alle benötigten Treiber
von der Win98-CD oder von vorhandenen originalen Treiber-CDs
eingelesen und installiert. Das ging natürlich nicht in einem Rutsch,
sondern erforderte mehrfaches Neustarten des Systems. Schließlich
funktionierte aber zum Glück alles wieder richtig.

Die Details: Der alte Rechner ist ein AMD K5, der einem Pentium 1 mit
knapp 100 MHz nahekommt, hat 128 MB Arbeitsspeicher und eine
Nvidia-Grafikkarte mit 64 MB. USB-2.0 wurde mit einer NEC-Karte mit 4
Buchsen realisiert, Sound ist SB-16-irgendwas. Dieser Rechner ohne
Netzwerkverbindung làuft immer noch ohne Probleme. Das Win98SE ist
auf dem Stand von ungefàhr 2002. Die Festplatte hat 10 GB in 2
Partitionen: 3 GB System, 7 GB Daten.

Diese Installation habe ich mit Seagates Diskwizard (ein abgespecktes
Acronis Trueimage) zunàchst mal auf ein externes USB-Laufwerk
gesichert, also Backup in 2 *.tib-Dateien. Meine verfügbaren
Service-CDs auf Linux-Basis ließen sich auf diesem Rechner nicht
einsetzen. Wahrscheinlich reichten die 128 MB Arbeitsspeicher nicht.

Der neuere Rechner, auf den ich die Images vom externen USB-Laufwerk
zurückgespielt habe, ist ein AMD Duron 1200 mit 1 GB, Nvidia Grafik
128 MB, im Moment onboard Sound, NEC 4x-USB2.0-Karte, Realtek
Netzwerkkarte. Die Festplatte hat 230 GB, die ich mit GParted
folgendermaßen aufgeteilt habe:

1. Primàr (aktiv) 20 GB FAT32 für Win98SE-System
2. Primàr 20 GB FAT32 für Eigene Dateten
3. Erweitert
4. Logisch 1 GB Linux Swap
5. Logisch 20 GB Ext3 für openSUSE 10.3 System /
6. Logisch x GB Reiser für openSUSE 10.3 /home

Da der Seagate Diskwizard als Werbegabe offenbar zum Kauf der
Acronis-Vollversion animieren soll, ist er dahingehend abgespeckt,
daß man bei der Wahl der Partion, auf die zurückgespielt werden soll,
nicht völlig frei entscheiden kann. Es wird, falls bereits
Partitionen auf dem Rechner bestehen, immer die nàchste freie
Laufwerksbezeichnung genommen. Also, auch wenn ich das ursprünglich
von D: hergestellte Backup auf D: zurückspielen wollte, würde daraus
ein E:. Das eigentlich freie D: bleibt als Partion D: (unformatiert
und mit Größe 0 MB) für Win98SE sichtbar. Das ist die von mir im
Betreff so genannte Phantompartition. Die Daten der ursprünglichen
D:-Partition landen also in E:, und dieses Laufwerk ist 20 GB groß,
formatiert, und tràgt die eigentlich für D: vorgesehene
Bezeichnung "Daten".

Jetzt kommt das verrückte: Wenn ich mir die Partitionstabelle mit
Linux-Werkzeugen ansehe, existiert nur das D:-Laufwerk und ist 20 GB
groß. Ich kann also nicht einfach mit GParted das Phantom-Laufwerk
löschen.

Der aus Win-XP bekannte Trick, in der Registry unter
HKLM->System->MountedDevices zu fummeln verfàngt hier nicht. Dieser
Schlüssel existiert hier nicht, und wenn ich ihn mit leeren Werten
für \DosDevices\A:, \DosDevices\C: und \DosDevices\D: anlege, wird
dies betrüblicherweise ignoriert.

Was ist da zu tun?

Im Prinzip làuft alles korrekt, Win98 wurde inzwischen mittels
Online-Update auf den aktuellsten Stand gehievt -- der Win98SE
Support wurde im Juli 2006eingestellt. Und auch die openSUSE làuft.

Aber nun müßte ich noch etliche Querverweise im Win98 von D: auf E:
umbiegen. Außerdem stört das leere D: mein àsthetisches Empfinden.

Gruß -- Olaf Meltzer
 

Lesen sie die antworten

#1 Ralph rkhb Bauer
14/02/2008 - 13:49 | Warnen spam
Olaf Meltzer schrieb:
C: ist System, von dem gebootet wird und das auch normal làuft.
D: soll eigentlich die eigenen Dateien enthalten, hat aber die
Größe 0 MB und ist nicht formatiert. Diese "Phantom" möchte
ich entfernen.
E: enthàlt tatsàchlich die eigenen Dateien. Dieses Laufwerk sollte
eigentlich wieder D: werden.



Gehe ich recht in der Annahme, dass Du die alten Eintràge im Geràtemanager
nicht entfernt hast, als Du die Geràte ersetzt hast? Dann hole das nach:
Laufwerke (auch CD-ROM) UND alle Eintràge bei IDE-Controller entfernen,
wobei der Bus Master sich meistens weigert, sich entfernen zu lassen. Und
das Ganze nochmal im Abgesicherten Modus. Wenn Du dann normal bootest, wird
alles wieder erkannt und eingerichtet. Das könnte das Problem schon behoben
haben.

Win98 fàngt bei einem Hauptspeicher >512M an zu spinnen. Ich empfehle, in
der Autoexec.bat eine XMS-Disk einzurichten, die soviel Hauptspeicher
abzwackt, dass Win98 wieder auf max. 512M kommt. Downzuloaden bei
<http://www.helmrohr.de>

viele grüße
ralph

Ähnliche fragen