Phenom II X2 555 BE Kerne freischalten

20/03/2011 - 21:05 von Norbert Hahn | Report spam
Hallo,

ich habe vor wenigen Tagen eine Rechner mit dem Board
Asus M4A78LT-M LE, Bios Update mit der aktuelle Version.
Phenom II X2 555 BE
2x Kingston DDR3-1333 CL9
zusammen geschraubt. Nun habe ich im BIOS den CPU-Eintrag auf unleached
gesetzt, worauf dann Eintràge für 6 Kerne sichtbar werden, die bis auf
den ersten abschaltbar sind. Das habe ich mal so belassen.

Windows XP und Ubuntu zeigen dann 4 Kerne an, die unter XP problemlos
laufen. Ubuntu dagegen ist hochgradig instabil. Wie finde ich heraus,
welcher Kern Probleme macht?

Der Rechner wird zur Zeit unter XP zum Digitalisieren von VHS-Kassetten
eingesetzt, was in zwei Schritten erfolgt. Die Konvertierung des Magix-
internen Formats auf mpeg2 ist sehr rechenintensiv. Das Programm nutzt
die CPU mit zwei Kernen zu > 80% aus. Bei 4 Kernen zeigt mir der Process
Explorer, dass zwar alle Kerne in Betrieb sind, diese aber maximal zu
50% ausgelastet sind. Allerdings hat dann der Rechner noch viel Luft für
andere Aufgaben.

Ist der Betrieb mit 4 Kernen unter Windows sinnvoll, das Datenintegritàt
angeht?
Derzeit muss ich zum Booten von Linux den unleaches Mode des BIOS
abschalten. Gibt es dazu Alternativen?

Norbert
 

Lesen sie die antworten

#1 Ned Kelly
20/03/2011 - 22:35 | Warnen spam
Am 20.03.2011 21:05, schrieb Norbert Hahn:
Hallo,

ich habe vor wenigen Tagen eine Rechner mit dem Board
Asus M4A78LT-M LE, Bios Update mit der aktuelle Version.
Phenom II X2 555 BE



Also ein Dual-Core, im Gegensatz zu X4 oder X6.

2x Kingston DDR3-1333 CL9
zusammen geschraubt. Nun habe ich im BIOS den CPU-Eintrag auf unleached
gesetzt, worauf dann Eintràge für 6 Kerne sichtbar werden, die bis auf
den ersten abschaltbar sind. Das habe ich mal so belassen.

Windows XP und Ubuntu zeigen dann 4 Kerne an, die unter XP problemlos



Threads.

laufen. Ubuntu dagegen ist hochgradig instabil. Wie finde ich heraus,
welcher Kern Probleme macht?



Welche Version? Einzeln abklopfen, also den Kernen
Aufgaben zuweisen.

Der Rechner wird zur Zeit unter XP zum Digitalisieren von VHS-Kassetten
eingesetzt, was in zwei Schritten erfolgt. Die Konvertierung des Magix-
internen Formats auf mpeg2 ist sehr rechenintensiv. Das Programm nutzt
die CPU mit zwei Kernen zu> 80% aus. Bei 4 Kernen zeigt mir der Process
Explorer, dass zwar alle Kerne in Betrieb sind, diese aber maximal zu
50% ausgelastet sind. Allerdings hat dann der Rechner noch viel Luft für
andere Aufgaben.

Ist der Betrieb mit 4 Kernen unter Windows sinnvoll, das Datenintegritàt
angeht?



Kann sinnvoll sein.

Derzeit muss ich zum Booten von Linux den unleaches Mode des BIOS
abschalten. Gibt es dazu Alternativen?



Nicht gut. Hast du schon einen anderen Kernel
probiert?
Ciao, Ned.
Ohne ohne antworten.

Ähnliche fragen