Photovoltaik

19/06/2011 - 12:47 von Martin Kobil | Report spam
u.a. zur Hausstromversorgung und Betrieb von Elektroautos.

Die Fachzeitschrift Photon ist mit einer Tochterfirma ins
Photovoltaikgeschaeft eingestiegen und hat die Kosten fuer ihre
schluesselfertige PV Anlage veroeffentlicht. Es sind nur noch 1700 EUR/
kWp, woraus Stromgestehungskosten von nur rund 17 Cent/kWh
resultieren.
http://www.photon.de/news_archiv/de...;parent249

Zum Vergleich die PV Anlagenkosten im Lauf der Jahre. Man sieht wie
rasant sie u.a. getrieben durch das EEG und dessen Vorlaeufer gefallen
sind:

1990: 14.000 EUR/kWp (140 Cent/kWh)
1995: 10.000 EUR/kWp (100 Cent/kWh)
2000: 7.000 EUR/kWp (70 Cent/kWh)
2005: 5.200 EUR/kWp (52 Cent/kWh)
2009: 3.000 EUR/kWp (30 Cent/kWh)
2011: 1.700 EUR/kWp (17 Cent/kWh)

Quelle: http://www.solaranlage.eu/files/kos...oltaik.jpg

Zum Vergleich die Stromgestehungskosten von anderen, *neu* zu
installierenden Kraftwerken:

Braunkohle: 8.80 bis 9.70 Cent/kWh
Steinkohle: 10.40 bis 10.70 Cent/kWh
Erdgas GuD: 10.60 bis 11.80 Cent/kWh
Kernkraft: 10.70 bis 12.40 Cent/kWh
Windkraft offshore: 3.00 bis 15.00 Cent/kWh
Wasserkraft: 3.47 bis 12.67 Cent/kWh
Windkraft onshore: 4.50 bis 8.50 Cent/kWh
Biomasse: 7.71 bis 11.55 Cent/kWh

Quelle:
http://www.umweltbewusst-heizen.de/...osten.html

IMHO in spàtestens 10 Jahren wird die Photovoltaik in Deutschland alle
anderen Kraftwerke hinter sich lassen und den günstigsten Strom von
allen *neu* installierten Kraftwerken erzeugen.

Und das gute daran: Nach der 20jaehrigen Abschreibungsdauer werden
diese Anlagen Dank der extrem niedrigen Grenzkosten gegen 0 auch
Stromgestehungskosten fast von 0 Cent/kWh haben. Und damit selbst
heutige, abgschriebene AKWs sehr weit hinter sich lassen.
 

Lesen sie die antworten

#1 F
19/06/2011 - 13:56 | Warnen spam
on Sun, 19 Jun 2011 03:47:22 -0700 (PDT):
Zum Vergleich die PV Anlagenkosten im Lauf der Jahre. Man sieht wie
rasant sie u.a. getrieben durch das EEG und dessen Vorlaeufer gefallen
sind:

1990: 14.000 EUR/kWp (140 Cent/kWh)



Bis 2009 linearer Preisverfall von ca. 30%/5a , der hinter dem von
Handys zurückbleibt. Einbruch der Preise durch Erscheinen der Chinesen
2010?

2011: 1.700 EUR/kWp (17 Cent/kWh)



Die Rechnung, wie aus kwp, dem PMPO der Solarindustrie, ohne Angabe der
Aufstellart und des Breitengrades kwh werden würde mich mal
interessieren.

Quelle: http://www.solaranlage.eu/files/kostenentwicklung-


photovoltaik.jpg

Zum Vergleich die Stromgestehungskosten von anderen, *neu* zu
installierenden Kraftwerken:

Windkraft offshore: 3.00 bis 15.00 Cent/kWh



Andere Quellen, andere Zahlen.

IMHO in spàtestens 10 Jahren wird die Photovoltaik in Deutschland alle
anderen Kraftwerke hinter sich lassen und den günstigsten Strom von
allen *neu* installierten Kraftwerken erzeugen.



Dazu müsste die Quantenausbeute aber deutlich über 1 steigen
(Insiderwitz), wàhrend Windkraft noch viel Luft nach oben (z.B. durch
neue Werkstoffe, bessere Aerodynamik, Winkelverstellung, ein-Blatt-
Systeme oder variable Flügelgeometrie) hat. Repowering ist bei Windkraft
zum Teil ohne Abriss möglich.
Mit dem Wegsinken der Förderung, spricht der höhere Erntefaktor der
Solarthermie bei den privaten (Dach-)Flàchen für eine Nutzung der Flàche
zum Heizen und moderne gewerbliche Leichtbauhallen können auf ihren
Aluminiumdàchern keine Solaranlagen tragen, da diese manuelles (=teures)
Abràumen von Schneemassen erfordern, was neuerdings zur Auflage bei der
Baugenehmigung gemacht wird.
Durch Energie-Landwirtschaft entsteht schon jetzt Flàchenkonkurrenz bei
vergleichsweise hohen Flàchenertràgen und geringen Einstandskosten.

Kurz: die für PV in Frage kommende Flàche wird eher kleiner.


Und das gute daran: Nach der 20jaehrigen Abschreibungsdauer



Ich kenne keine PV-Anlage, die nach 10 Jahren nicht mit Delamination,
Degradation, Ablösen der Kontaktierungen, Glaskorrosion oder anderen
Problemen zu kàmpfen hat.
Um zu bezweifeln, dass PV-Anlagen 20 Jahre durchhalten, brauche ich
nicht mal an Antec Solar oder Solartec, München zu denken.
Und wenn ich trotzdem daran denke, fàllt mir das örtliche Antec-Opfer
ein, der einen 5-stelligen Betrag für die Sondermüll-Entsorgung in
seiner Kalkulation mit aufnehmen durfte.

werden
diese Anlagen Dank der extrem niedrigen Grenzkosten gegen 0 auch
Stromgestehungskosten fast von 0 Cent/kWh haben.



Nur wenn die Flàche nichts kostet und eine andere Nutzung der Flàche
keine höhere Rendite verspricht. Fàllt die Kapitalrendite unter 6%, ist
man mit einem Finanzprodukt eh besser bedient. Diese Schwelle ist nur
durch aussetzen, der Absenkung nicht überschritten worden.

Falk D.

Ähnliche fragen