Physik-Journal " Ursprung der Masse"

07/07/2010 - 08:02 von Dieter Grosch | Report spam
Meine Meinung ist, das die Masse lediglich ein Maß für die Menge an Materie
ist, die eine Gravitation besitzt, die durch Bewegung, die die abstoßende
Ladung erzeugt, kompensiert wird.
Davon geht meine " Dynamische Gravitationstheorie" aus und erklàrt so alle
bekannten Naturkonstanten aus der Masse eines "Elementaren Teilchens" eT und
der Dimension von Bewegung und Abstand.
Darüber habe ich auf der DPG- Tagung 2007 in Heidelberg berichtet, was auf
meiner Homepage
www.grosch.homepage.t-online.de
zu finden ist.

Den Inhalt des Artikels kann ich nicht nachvollziehen..
Aus meinem Vortrag zur Erklàrung der QM mit meiner DGT komme ich für die
Wechselwirkung zweier eT zu einer Energie im Grundzustand von 1,78E10 eV was
bedeutet, das bei Quantenzahl 2 sich 4,44 GeV ergeben, was der
Wechselwirkung von zwei u-Quarks entspricht die WW von d-u ergibt dann 2,56
GeV die von du-u 2,22 GeV und d- uu 1,81 GeV wobei noch Korrekturen mit dem
Faktor 1,058 ^(1..3) oder ^-(1..3) zur Schwerelosigkeit notwendig sind.
Aber auch bei n = 3 ergibt sich für u-u 1,98 GeV was für d-u 1,14GeV ergibt
Weiterhin entstehen noch Resonanzen zu einem àußeren Proton (5 eT), die
Auftreten können.
Man kann also ohne komplizierte Modelle die experimentell gefundenen
Resonanzenergien angeben.

Wozu also so umstàndliche Modelle, wenn es einfach auch geht und das nur mit
eT und Gravitation.

Für die Erklàrung der Herkunft der Masse braucht man keine zusàtzlichen
Teilchen sondern nur die Zuschreibung der Gravitation den eT.

Dieter Grosch www.grosch.homepage.t-online.de
 

Lesen sie die antworten

#1 Michael
07/07/2010 - 14:16 | Warnen spam
On 7 Jul., 08:02, "Dieter Grosch" wrote:
Meine Meinung ist, das die Masse lediglich ein Maß für die Menge an Materie
ist, die eine Gravitation besitzt, die durch Bewegung,  die die abstoßende
Ladung erzeugt, kompensiert wird.



Nur bewegen sich alle diese Masseteilchen sehr unterschiedlich, ohne
daß ein Zusammenhang zwischen der Bewegung und irgendwie kompensierter
Gravitation festzustellen ist.
Dazu kommt noch, daß Bewegung unglücklicherweise relativ ist.
Die Erde z.B. wird ganz schöne Schwierigkeiten haben, zu entscheiden
hinsichtlich welcher Relativgeschwindigkeit ihre Gravitation zu
kompensieren ist.

Michael

Ähnliche fragen