[PIC18] ADC?

24/05/2009 - 20:42 von Thomas Rachel | Report spam
Hallo PIC- und sonstige ADC-Experten,


ich mal wieder mit meinem PIC18LF2580.


Ich stehe vor einem (kleinen) Dilemma: beim PIC18 sind die Pins für die
Kanàle AN0..ANx (in meinem Fall 3) gemultiplext mit GPIOs (TTL).

Nun sagt das Handbuch einerseits, daß, wenn das AD-Modul eingeschaltet
ist, es einen Strom von 90 µA zieht (S. 449, Param. No. A40). [1]

Andererseits werden die Pins, wenn ich das Modul abschalte, zu GPIOs,
die "Zwischenspannungen" (> 0,15 Vdd bzw. 0,8V, aber < 0,25 Vdd+0,8 V
bzw. 2,0 V) m. W. gar nicht so mögen.

Was muß ich nun tun? AD-Modul immer eingeschaltet lassen oder nur bei
Bedarf?


TIA,

Thomas

[1] Oder heißt "when A/D is on", nur wenn die Konvertierung làuft, wird
dieser Strom gezogen?
 

Lesen sie die antworten

#1 MaWin
24/05/2009 - 21:30 | Warnen spam
"Thomas Rachel" schrieb im Newsbeitrag
news:gvc4eq$a3t$
Nun sagt das Handbuch einerseits, daß, wenn das AD-Modul eingeschaltet ist, es
einen Strom von 90 µA zieht (S. 449, Param. No. A40). [1]
Andererseits werden die Pins, wenn ich das Modul abschalte, zu GPIOs, die
"Zwischenspannungen" (> 0,15 Vdd bzw. 0,8V, aber < 0,25 Vdd+0,8 V bzw. 2,0 V)
m. W. gar nicht so mögen.




Das "Problem" bei Eingangsspannung zwischen 0.8 und 2V ist nicht der
in (oder aus) den Eingangspin fliessende Strom(der liegt unter den 90uA)
sondern die Stromaufnahme des ICs, die nicht so optimal ist, als wenn
die Eingangsspannung nach bei GND oder VCC liegt, sondern hoeher.
Daran aendert die Analogeinstellung nichts, aber Atmel bemueht sich,
den Effekt nicht so gross werden zu lassen. Ignorier' ihn also einfach.

Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at gmx dot net
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff/
de.sci.electronics FAQ: http://dse-faq.elektronik-kompendium.de/
Read 'Art of Electronics' Horowitz/Hill before you ask.
Lese 'Hohe Schule der Elektronik 1+2' bevor du fragst.

Ähnliche fragen