Piezolautsprecher Spannungsfestigkeit

27/04/2010 - 11:28 von Bernhard Kuemel | Report spam
Hi dse!

Ich benutze manchmal einen Piezolautsprecher zur Fehlersuche, um Signale
oder Spannungen hoerbar zu machen. Neulich bei der Reparatur eines
Geigerzaehlers habe ich den Lautsprecher auf 200V aufgeladen und mich
dann daran elektrisiert. Zum Glueck habe ich damit nicht ein Bauteil
elektrisiert, das haette 200V ev. nicht verkraftet.

Aber dann hab ich mich gefragt, wie hoch ich bei dem Lautsprecher gehen
kann, bevor er durchbrennt. Wuerde er dabei kaputt, oder eher nur an der
Durchschlagstelle ein bisschen Metallbeschichtung verdampfen.

lg, Bernhard
 

Lesen sie die antworten

#1 horst-d.winzler
27/04/2010 - 12:34 | Warnen spam
Am 27.04.2010 11:28, schrieb Bernhard Kuemel:
Hi dse!

Ich benutze manchmal einen Piezolautsprecher zur Fehlersuche, um Signale
oder Spannungen hoerbar zu machen. Neulich bei der Reparatur eines
Geigerzaehlers habe ich den Lautsprecher auf 200V aufgeladen und mich
dann daran elektrisiert. Zum Glueck habe ich damit nicht ein Bauteil
elektrisiert, das haette 200V ev. nicht verkraftet.



200_V Gleichspannung dürfte er problemlos verkraften.

Aber dann hab ich mich gefragt, wie hoch ich bei dem Lautsprecher gehen
kann, bevor er durchbrennt. Wuerde er dabei kaputt, oder eher nur an der
Durchschlagstelle ein bisschen Metallbeschichtung verdampfen.




Aber, 20-30V eff. Wechselspannung lassen den ferroelektrischen
Lautsprecher zerstören. Ist etwas frequenzabhàngig.
mfg hdw

Ähnliche fragen