Pikrin-Wochen in Berlin

02/08/2008 - 09:46 von Carsten Thumulla | Report spam
"Pikrin-Wochen" -- naja, an die Vergewaltigung der Sprache hat man sich
schon gewöhnt.

http://www.spiegel.de/schulspiegel/...86,00.html


http://www.progforum.com/showthread...amp;page=3
<zitat>
Jaja, das habe ich auch durch. Im November vorigen Jahres war das
Überfallkommando bei mir. Von frühs 7:30 Uhr bis ca. 14:00. Die haben
außer meinem ganzen Fotoentwicklungskram auch gleich noch meinen
Platinenentwickler und meine Ätzmittel mitgenommen. Nur um ganz sicher
zu gehen, daß ich keinen Mist baue wurde, Achtung, O-Ton
Beschlagnahmeprotokoll: eine Papiertüte mit unbekanntem kristallinen
Inhalt Aufschrift "Zucker" mitgenommen. Ich bin ebenso Familienvater und
habe mir nie etwas zu Schulden kommen lassen. Allein die Bestellung bei
dem Hàndler in 2004 hat gereicht, mich unter Generalverdacht zu stellen
und hier den ganzen Tag in den Tangas meiner Freundin herumzuwühlen. Ich
habe seit dem nichts wieder gehört. Nichtmal zum Verhör hat man mich
gebeten. Trotz Restmengen von Munition und Schwarzpulver ohne
dazugehörende Erlaubnis. Ich war bis vor einigen Jahren aktiver
Sportschütze und habe meinen Kram bis auf die Reste weggegeben...
Naja, jedenfalls war das ein heilsames Erlebnis. Ich kaufe meine
Chemikalien nun nur noch bei gaaanz großen Firmen ein. Da haben es die
Amtsrichterlein schwer, an die Kundendaten zu kommen. Da warten gleich
ganze Scharen von Anwàlten auf, die diese Behörden mit Tonnen von
Papierkrieg überschütten, daß denen Hören und Sehen vergeht.

Gruß Ingo, der sich dennoch nicht vom Selberàtzen abbringen làsst.

PS: Mein Fotohobby habe ich auf Grund der Mitnahme aller Fotochemikalien
aufgegeben. Es hàtte mein Budget gesprengt, alles nocheinmal anschaffen
zu müssen.

Schöne blühende Landschaften und keinem wird es schlechter gehen...
</zitat>


Für alle, die noch nichts gemerkt haben.


Carsten
Den Faschismus in seinem Lauf
hàlt weder Ochs noch Esel auf.
 

Lesen sie die antworten

#1 Vogel
02/08/2008 - 14:06 | Warnen spam
Carsten Thumulla wrote in news:95928$489410f4$d9ba1c10
$:


Schöne blühende Landschaften und keinem wird es schlechter gehen...
</zitat>


Für alle, die noch nichts gemerkt haben.



Es gibt genügend Menschen die schon was gemerkt haben,
leider aber zu viele die es nie merken werden.

Den Faschismus in seinem Lauf
hàlt weder Ochs noch Esel auf.



War in der BRD noch nie anders als beim Honi, für den der aus irgendeinem
Grund in die Hysterie der Justiz geraden ist. Man hatte aber im Westen ein
gutes Gegenmittel dazu, nàmlich Verdummung durch Komsumüberangebot. Das
wird sich leider àndern in den kommenden Jahren, denn die Geldgier dieses
Systems, als Basis des Gesellschaftssystems, hat ein selbstzerstörrerisches
Ausmass erreicht.
Die wirtschaftlichen Möglichkeiten des Systems, über Wertgewinnung durch
Arbeit, sind ausgeschöpft. Es wird daher in Zukunft nur noch über
Umverteilung, vom Bürger zu den Grossgeldganoven möglich sein, dass diese
ihre Geldgier(an dieser Stelle hatte ich mich vertippt, da stand
"Geldgeier") stillen, eh pardon den "wohlverdienden" Gewinn ihrer Arbeit
steigern. Auch aus diesem Grunde wird die Wirtschaftskriminalitàt zunehmen,
weil es immer skrupelose Typen gibt, denen jedwelches Mittel Recht ist, um
Geld zu machen. Und Geld machen, das fordert ihr Job von ihnen. Deswegen
wird die Anzahl solcher Typen in der deutschen Wirtschaft zunehmen. Arbeit
als Wertschöpfungsfaktor wird nicht mehr gefragt sein.




Selber denken macht klug.

Ähnliche fragen