ping of death

09/05/2008 - 17:49 von Christian Stubbs | Report spam
Hallo,

ich kann hier bei meinen Linux Server zuverlàssig mit einem ping eine
Kernel Panic verursachen. "Angreifer" ist ein Windows Rechner mit
jumbo-frames (9014), der ping Befehl ist "ping -f -l 8000
192.168.0.1". Der Linux Rechner quittiert sofort mit blinkender caps-
und scroll-lock Taste den Dienst.

Auf dem Linux Rechner làuft Debian etchnhalf amd64 mit Kernel 2.6.24-5.
Netzwerkkarte ist ein onboard "Realtek Semiconductor Co., Ltd.
RTL8111/8168B PCI Express Gigabit Ethernet controller (rev 02)",
betrieben mit dem Modul r8169.

Bin etwas ratlos, ob ich es einfach dabei belassen soll und einfach
keine Jumbo Frames verwende... Das debuggen ist sehr unerquicklich,
Rechner neu starten, aufs booten warten, /-Passwort eingeben :(
 

Lesen sie die antworten

#1 Joern Abatz
10/05/2008 - 04:48 | Warnen spam
On Fri, 09 May 2008 17:49:39 +0200, Christian Stubbs wrote:

der ping Befehl ist "ping -f -l 8000



Auf netfilter.org, Project iptables, ist irgendwo ein Befehl, wie man
Massen-Ping sperrt. Irgendwas mit "1/s" war das. Genauer weiß ich es
leider nicht mehr.

Auf dem Linux Rechner làuft Debian etchnhalf amd64 mit Kernel 2.6.24-5.



Google: "2.6.24" networking problem

"Network Problems after recent upgrades" Da muß irgendwas sein. Wenn man
das auch mal mit 23, 22, 21, 20 probiert, das geht immer hin und her mit
der Anzahl der Treffer. Die ungeraden haben deutlich weniger.

Jörn

Ähnliche fragen