Pipelight installieren unter Lubuntu 14.04

05/03/2015 - 20:40 von Axel Pötzinger | Report spam
Hallo NG,

als Anfànger unter Linux habe ich auf meinem System Lubuntu installiert,
was für einen bisherigen Windows-Jünger auch soweit gut làuft, und
wollte nun noch Pipelight installieren.
Ich habe dazu die reichlich vorhanden (inhaltlich identischen) Quellen
gelesen und wollte das im Terminal-Fenster über folgende Kommandos
erreichen:
sudo apt-add-repository ppa:pipelight/stable
sudo apt-get update
sudo apt-get install --install-recommends pipelight-multi
sudo pipelight-plugin --update
sudo pipelight-plugin --enable silverlight

Aber jedesmal wenn ich beim vorletzten Befehl ankomme, bekomme ich als
Rückmeldung " sudo: pipelight-plugin command not found"
Kann jemand einem Anfànger verdeutlichen, wo das Problem liegen könnte
bzw. was zu tun wàre?
Mir ist klar, dass ich Vieles nicht weiß, aber ich möchte eben
versuchen, das System erstmal weitgehend zum Laufen zu bekommen, eben
für das, was ich machen möchte, um mich dann mit den "Inhalten" von
Linux zu befassen.
Danke für jegliche Hinweise.

Servus
Axel
 

Lesen sie die antworten

#1 Kay Martinen
05/03/2015 - 21:39 | Warnen spam
Am 05.03.2015 um 20:40 schrieb Axel Pötzinger:
Hallo NG,

als Anfànger unter Linux habe ich auf meinem System Lubuntu installiert,
was für einen bisherigen Windows-Jünger auch soweit gut làuft, und
wollte nun noch Pipelight installieren.



Brauchst du denn Silverlight (evtl. f. Amazon o. Netflix) wirklich im
Browser? Sonst gibt es eigentlich alles was man für z.B. den Firefox
braucht auch für dessen Linux-variante.

Wo hast du denn diese Befehls-auflistung her?

sudo apt-add-repository ppa:pipelight/stable



Okay, damit fügst du eine private Paket-Quelle hinzu von der dann dieses
Programm bezogen werden soll.

sudo apt-get update



Das aktualisiert die index-daten auf deinem PC damit die paketverwaltung
weiß was verfügbar ist (aus allen quellen)

sudo apt-get install --install-recommends pipelight-multi



Welches Ergebnis liefert dieser Befehl?

hast du die install option mal ohne das --install-recommends versucht?
Oder alternativ den grafischen Paket-verwalter benutzt um nach
gewünschten Paketen zu suchen? Ich weiß jetzt nicht ob lubuntu einen
eigenen hat, aber 'synaptic' funktioniert m.E. unter allen Desktops. Mus
aber ggf. nachinstalliert werden.

z.b. mit

sudo apt-get install synaptic


Die grafischen Tools wie synaptic zeigen dir u.a. an wenn ein paket noch
andere erfordert, und wie groß der Download dann wird.

sudo pipelight-plugin --update
sudo pipelight-plugin --enable silverlight



Wenn das installieren klappte und der Befehl richtig geschrieben ist
dann sollte da was anderes passieren als

Aber jedesmal wenn ich beim vorletzten Befehl ankomme, bekomme ich als
Rückmeldung " sudo: pipelight-plugin command not found"



Was heißt "der Befehl wurde nicht gefunden" entweder er existiert nicht,
wird anders geschrieben, oder er liegt in einem Verzeichnis in dem er
nicht gesucht wurde. Bedenke das unter Linux zwischen Groß und
Kleinschreibung unterschieden wird. 'Pipelight-Plugin' ist nicht das
gleiche wie 'pipelight-plugin'.

Das könnte ein Fehler beim Installieren sein, oder die anleitung aus der
du die befehle evtl. hast verschweigt das verzeichniss in dem du das
starten musst.

Kann jemand einem Anfànger verdeutlichen, wo das Problem liegen könnte
bzw. was zu tun wàre?



S.o. wenn du 'locate' installiert hast dann könntest du (nach dem aufruf
von 'updatedb') mit 'locate pipelight-plugin' danach suchen lassen. Oder
mittels 'find' den ich aber nicht so nutze.

Mir ist klar, dass ich Vieles nicht weiß, aber ich möchte eben
versuchen, das System erstmal weitgehend zum Laufen zu bekommen, eben
für das, was ich machen möchte, um mich dann mit den "Inhalten" von
Linux zu befassen.



Der "Inhalt" von Linux ist... Linux! ;-) Ich frage mich aber wieso du
kommando-zeilen befehle benutzt wenn du das auch mit den mitteln des
Desktops oder GUI-tools (synaptic) machen könntest.

Ich nehm mal an das du dich mit Linux auf dem Desktop vertraut machen
willst. Die shell ist dann wieder ein anderes ding und kann ggf.
verwirrend sein - im vergleich zur "Eingabeaufforderung" oder einem
schnöden DOS-Prompt. Vor allem aber wenn man als Umsteiger von Windows
kommt.

So hat die Shell z.b. eine Eingabehistorie (drücke Cursor-Hoch für
den/die letzten Befehle), eine auto-vervollstàndigung (anfang des
befehls ein tippen und TAB drücken) die auch mit verzeichnissen
funktioniert u.v.m.


Kay

Ähnliche fragen