Pixelfehlerprüfung vom Versender

06/01/2008 - 22:00 von Peter Stöcklein | Report spam
Hallo Zusammen,

bei meinen Suchen hàufen sich die Angebote der Versender eine
Pixelfehlerüberprüfung durchzuführen. Die Tarife liegen etwa bei 15 bis 50
Euro für Monitore und Notebooks.
Nur was tun falls ein "geprüftes" Geràt mit Pixelfahler ankommt? Dann
scheint der Kunde nach Lesen der AGBs zumeist kein Reklamationsrecht bzw.
Rückerstattungrecht für die Kosten der Pixelfehlerüberprüfung zu haben.
Was geschieht mit den fehlerbehafteten Geràten? Werden diese an Kunden
verschickt die keine Pixelfehlerüberprüfung bestellt hatten?
Oder doch lieber bei einem seriösen Versender wie amazon, der Rückgaberecht
und Portoerstattung kompromißlos handhabt, bestellen?
Wie hoch liegen Pixelfehlerraten in der Praxis?

Wer hat Erfahrung mit der Thematik und kann mir weiterhelfen?

Grüße und Danke Peter
 

Lesen sie die antworten

#1 Horst Fischer
06/01/2008 - 22:23 | Warnen spam
Peter Stöcklein schrieb:

Oder doch lieber bei einem seriösen Versender wie amazon, der Rückgaberecht
und Portoerstattung kompromißlos handhabt, bestellen?



Genau das würde ich tun. Ich hatte mal bei Amazon einen TFT-Monitor
gekauft. Der hatte einen einzigen Pixelfehler der nicht weiter störte.
Aber am nàchsten Tag gab es plötzlich einen fast runden Kreis mit ca.
0,5 cm Durchmesser aus einigen Pixelfehlern, und das störte sehr. Da war
ich heilfroh den problemlos zurückzuschicken und mich nicht mit
irgendeiner Gewàhrleistungsabteilung oder sonstwem herumschlagen zu
müssen.

Gruß Horst

Ähnliche fragen